10 Fakten die du nicht über Final Fantasy wusstest!

Final Fantasy 5 Logo
Final Fantasy 5 Logo

#1 – Nur 7 Personen haben das erste Final Fantasy erstellt

10 Fakten Final Fantasy #1
10 Fakten Final Fantasy #1

Man kann es glauben oder auch nicht, aber das erste Final Fantasy wurde von einem Team aus nur 7 Hauptmitgliedern (Teamname: A-Team) bei Square erschaffen.

#2 – Olympia-Schwimmer beweisen sich zur Orchestermusik von Final Fantasy VIII

10 Fakten Final Fantasy #2
10 Fakten Final Fantasy #2

2004 haben die Schwimmer Ana Koslova und Alison Bartosik des US-Teams während der Sommerolympiade zu den Liedern „Fithos Lusex Wecos Vinosec“ und „Liberi Fatali“ aus Final Fantasy VIII ihre Leistung abgeliefert und eine Bronze-Medaille mit nach Hause gebracht.

#3 – Die süßen und hilfreichen Moogles sind in Final Fantasy Tactics ausgestorben

10 Fakten Final Fantasy #3
10 Fakten Final Fantasy #3

In allen Final Fantasy-Spielen gibt es dutzende Referenzen auf andere Spiele der Reihe. Wenn man sich die Beschreibung der Sweegy Woods, oder auch Sliedge Weald, durchliest, erfährt man, dass die Moogles ausgestorben sind.

#4 – In jedem Final Fantasy gibt es einen Charakter mit dem Namen Cid, außer im ersten Teil

10 Fakten Final Fantasy #4
10 Fakten Final Fantasy #4

Gerade altgediente Final Fantasy-Fans suchen immer wieder nach ihm: Cid! Mal baut er Flugschiffe, mal hilft er einem bedeutend weiter, aber er ist immer vorhanden, außer im ersten Teil. Der Name spielt dabei wohl auf die historische Figur El Cid an und bezieht sich im japanischen auf das Wort „Disziplin“. Auch wenn es immer einen Charakter Cid gibt, so hat er immer eine andere Persönlichkeit. Für die Remakes des ersten Teils für die PSP und den GBA wurde dieser Charakter nachträglich eingebunden.

#5 – Das erste Final Fantasy hätte auch das letzte sein können

10 Fakten Final Fantasy #5
10 Fakten Final Fantasy #5

Manche fragen sich wie der Titel „Final Fantasy“ entstanden ist, denn immerhin gibt es mehr als Dutzend Spielableger dieser finalen Geschichte. In 1987 war Square finanziell sehr angeschlagen und stand vor dem Aus. Nachdem das Spiel „Dragon Quest“ den japanischen Markt 1986 im Sturm erobert hat, konnte Sakaguchi seinen Boss davon überzeugen ein Rollenspiel zu erschaffen, jedoch hatten nur wenige bei Square die Hoffnung das dies ein Erfolg werden würde. Darüber hinaus gab Sakaguchi bekannt, dass dies das finale Spiel seiner Karriere werden würde, wenn es floppen würde.

#6 – Final Fantasy III für Nintendo DS war nicht der erste Remake

10 Fakten Final Fantasy #6
10 Fakten Final Fantasy #6

Final Fantasy III für Nintendo DS ist zwar das erste käufliche Remake, es gab jedoch eine Vorgängerversion. Diese war für die Konsole „Wonderswan“ ausgelegt, welche ausschließlich in Japan zu kaufen ist. Bandai hat die Konsole dann aber eingestellt, weswegen Square den Wechsel zu Nintendo vollzogen hat.

#7 – Das erste Final Fantasy war von Dungeons & Dragons inspiriert worden

10 Fakten Final Fantasy #7
10 Fakten Final Fantasy #7

Kawazu, zuständig für die Entwicklung des Kampfsystems in Final Fantasy, hat sich bei dem berühmten und beliebten Spiel Dungeons & Dragons „Inspiration“ geholt. So wurden die Zauber und das Klassensystem von D&D in Final Fantasy implementiert. Die Inspiration ging sogar soweit, dass komplette Monster-Designs aus Dungeons & Dragons übernommen wurden.

#8 – Final Fantasy IX war voller Referenzen, hat nur leider keiner gemerkt

10 Fakten Final Fantasy #8
10 Fakten Final Fantasy #8

Die Designer haben Final Fantasy IX mit lauter Referenzen zu anderen Final Fantasy-Spielen beschmückt. Auf Grund der inkonsistenten Übersetzungen der verschiedenen Teile wurde dies, besonders auf dem westlichen Markt, nicht wahrgenommen.

#9 – Aeris Weiße Materia war eine Referenz an ältere Spiele

10 Fakten Final Fantasy #9
10 Fakten Final Fantasy #9

Wenn Aeris in Final Fantasy 7 die Weiße Materia beschwört, damit sie den Meteor-Zauber verhindert, welcher die Welt zerstören würde, zaubert sie einen normalen „Holy Spell“. Nintendo Amerika hatte allerdings Angst, dass dies als religiöse Referenz gewertet werden könnte und benannte den Zauber in allen Final Fantasy-Teilen in Weiße Materia um.

#10 – Die Endszene der japanischen Version von Final Fantasy X ist unromantisch!

10 Fakten Final Fantasy #10
10 Fakten Final Fantasy #10

Oh mein Gott wie emotional war das denn, als Yuna Tidus in der finalen Cutscene die Liebe gestand? Die japanische Version ist da ein wenig strikter, denn dort dankt Yuna ihm lediglich. Dafür das er sich opfert, damit sie nicht stirbt, irgendwie dünn.

Hinterlasse einen Kommentar