4x Strategiespiel Galactic Civilizations III auf Steam

Galactic Civilizations III ist halt ein 4x-Spiel. Das bedeutet: Es ist langatmig und sollte von strategischen Entscheidungen durchzogen sein, eben wie bei der Civilizations-Reihe und der mittelmäßigen Adaption Sid Meier’s Starships.

Was mir persönlich an dem Spiel sehr gut gefällt ist, dass man sich eine eigene Rasse erschaffen kann und das diese Menüs durchaus ansprechend und intuitiv gestaltet sind. Egal ob man nun eine Cyberrasse mit Augmentationen und der damit einhergehenden fehlenden Fertilität oder als kriegstreiberischer Tyrann spielen möchte, den eigenen Entscheidungen sind dabei keinerlei Grenzen gesetzt.

rsz_1firstcolony

Der Publisher Stardock Entertainment ist durchaus dafür bekannt gute 4x-Strategiespiele, aber auch normale Strategiespiele zu veröffentlichen. Bekannter dürfte Stardock Entertainment durch die Veröffentlichung der Sins of Solar Empire-Reihe, als auch der Galactic Civilizations-Reihe, aber auch durch Spiele wie Demigod, Offworld Trading Company oder Political Machine 2012 sein.

Was ist ein 4x-Strategiespiel?

Laut Wikipedia ist ein 4x-Strategiespiel ein sogenanntes Globalstrategiespiel, bei welchem der agierende Spieler nicht nur die Kontrolle über eine einzelne Einheit erhält, sondern über ganze Armeen, Städte oder Völker.

Eines der Hauptcharakteristika ist, dass diese Spiele fast ausnahmslos rundenbasiert erlebt werden. Dadurch hat der Spieler die Möglichkeit seine Forschung, seine Bauaufträge, seine Ressourcenverarbeitung oder seine Kriegsmaschinerie innerhalb dieses Zuges zu befehligen und Änderungen oder Anpassungen vorzunehmen.

Hinterlasse einen Kommentar