A Fisherman’s Tale von Vertigo Games und Innerspace gewinnt „VR Game of the Year“ bei den VR Awards in London

Vertigo Games und Innerspace haben gestern mit ihrem Titel A Fisherman’s Tale den Preis für „VR Game of the Year“ bei den VR Awards in London abgeräumt. Zudem war die Location-Based-VR-Variante des Shooters Arizona Sunshine von Vertigo Games und Jaywalkers Interactive für „Out-of-home VR Entertainment of the Year“ nominiert.

Die Gewinner wurden gestern während der dritten internationalen VR Awards in London bekanntgegeben. Auf dem jährlich stattfindenden Event werden besondere Leistungen auf dem Gebiet der virtuellen Realität gewürdigt. Mehr als 300 Vertreter der VR-Branche waren vor Ort, um die einflussreichsten Entwickler dieser immersiven Technologie zu feiern.

„VR Game of the Year“- Gewinner A Fisherman’s Tale versetzt den Spieler in eine Welt, in der die Regeln der Physik auf den Kopf gestellt sind. Der Spieler arbeitet mit endlosen, kleineren und größeren Replikationen seiner selbst und seiner Umgebung, die Matroschka-artig ineinander geschachtelt sind. Durch Handbewegungen in der realen Welt gilt es, Gegenstände aufzuheben, zu werfen, zu kombinieren und dadurch allerlei Rätsel zu lösen, um aus der verdrehten Welt des Leuchtturmwärters zu entkommen. A Fisherman’s Tale wird von Innerspace VR in Zusammenarbeit mit ARTE Frankreich und mit der Unterstützung von CNC, Ville de Paris New Media Fund und BPI France entwickelt, Publisher ist Vertigo Games.

Das erstaunliche VR-Puzzle-Adventure ist bereits für PlayStation VR, HTC Vive, Oculus Rift und Windows Mixed Reality erhältlich. In Kürze wird es außerdem für Oculus Quest veröffentlicht.

Einen Vorgeschmack auf die Quest-Version gibt dieser Teaser Trailer.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein