Anthem gibt Destiny-Fans nach und führt Social Hub ein

Bioware kündigte einen Social Hub für den Shooter Anthem an und gibt damit den Rufen der Fans nach, die offenbar noch ein Destiny haben wollen. Ist das gut?

Wir haben bereits darüber spekuliert, ob es ein Fehler war, dass Anthem auf Single-Player-Inhalte setzt, weil eben viele Spieler eine Erfahrung wie Destiny haben wollen und diese auch erwarten. Nun, da nach Rufen nach einem Social Hub dieser auch kommt, stellt sich allerdings die Frage, ob Anthem damit seine Alleinstellungsmerkmale verrät und zu einem Destiny-Klon wird.

Anthem hat es nicht leicht. Das liegt aber mit an Bioware. Denn bis heute ist nicht so ganz klar, was der Shooter überhaupt sein möchte. Auf der einen Seite will man die Mass-Effect-Fans erreichen, die eine Single-Player-Story erwarten. Auf der anderen Seite würde man aber gerne im Loot-Shooter-Bereich wie Destiny mitspielen. Single-Player-Story und Onlinespiel funktioniert so gut wie nie zusammen.

Anthem bekommt Social Hub. Verliert das Spiel dadurch seine Einzigartigkeit auf dem Markt und wird zum Destiny-Klon? Klick um zu Tweeten

Nun, da Spieler – die aber eigentlich auch nicht wissen, was Anthem überhaupt für ein Spiel ist – nach einem Destiny-ähnlichen Social Hub verlangen, gibt Bioware nach. Damit nähert sich Anthem unweigerlich Destiny an. Und damit kommt ein großes Problem auf das Spiel zu. Denn brauchen wir ein Anthem-Destiny? Oder wäre etwas anderes, besonders nicht viel interessanter und spannender gewesen? Der Release am 22. Februar wird zeigen, wie gut Anthem bei welcher Zielgruppe ankommt.

Quelle: Twitter

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein