Battle Royale ist der einfachste Weg, Spielern das Geld aus der Tasche zu ziehen

Entwickler Hideo Kojima arbeitet mit Death Stranding aktuell an einem interessanten, komplexen und offenbar sehr umfangreichen Spiel. Dabei könnte er mit einem Battle-Royale-Titel viel schneller Geld verdienen.

Kojima erklärt, dass es die einfachste Möglichkeit ist, an Geld zu kommen, wenn man ein Spiel entwickelt, in dem sich eine Gruppe von Gamern auf einer Insel gegenseitig bekämpft. Aber so etwas will er nicht machen.

Battle-Royale-Spiele sind recht simple aufgebaut, wenn man mal darüber nachdenkt. Es handelt sich um einen Online-Shooter, in dem am Ende nur noch ein Spieler übrig bleibt. Offenbar lassen sich diese Art von Spielen recht einfach entwickeln. Respawn brachte plötzlich Apex Legends auf den Markt, Epic Games konnte den Shooter Fortnite recht schnell zu Battle Royale umbauen und auch das MMORPG Black Desert brachte einen Battle-Royale-Modus raus. Und die Spieler bezahlen dann für neue Skins ihrer Helden, was im Grunde nur Objekte und Texturen sind.

Laut Hideo Kojima könnte er mit einem Battle-Royale-Titel viel schneller Geld verdienen als mit einem komplexen Spiel. Klick um zu Tweeten

Kein Wunder wollen immer mehr Entwickler und Publisher Battle-Royale-Spiele auf den Markt bringen. Mit relativ wenig Aufwand bekommt man Spieler dazu, viel Geld für ein eigentlich recht simples Spielprinzip auszugeben. Gut, dass es noch Entwickler wie Hideo Kojima gibt.

Quelle: PCGamesN

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein