Bereits jetzt Weihnachtsgeschenke planen? Bei Gaming Zubehör kann es sich lohnen!

Viele neigen ja dazu sich erst kurzfristig für Weihnachtsgeschenke zu entscheiden, doch gerade im Bereich von Gaming Zubehör kann dies ein falscher Ansatz sein, denn so verpasst man unter Umständen gute Angebote.

Gerade jetzt im Rahmen der Gamescom liefern viele Anbieter neues Gaming Zubehör und präsentieren ihre neuesten Produkte. Nicht selten gibt es im Zeitraum der Veröffentlichung auch gute Angebote für die neue Hardware, manchmal kann es sich aber auch lohnen noch ein wenig zu warten und auf richtige Schnäppchen, zum Beispiel am Black Friday, zu warten.

Gadgets & Hardware

Speziell im Bereich der Gadgets entwickeln momentan viele Anbieter neue Produkte. Dabei spielt es keine Rolle ob es ein neues Mi Band ist oder die Weiterentwicklung der Health Sync oder Google Fit-App ist. Aber auch andere Gaming Hardware wird im Zeitraum der Gamescom kommen. So hat Sony zum Beispiel 4 neue Controller angekündigt, oder Virtual Reality Apps, welche einem zum Beispiel Nähprojekte noch leichter Realität werden lassen.

Aber nicht nur die Gaming Gadgets sind dieses Jahr ganz groß auf der Gamescom vertreten, auch die Anbieter von Peripheriegeräten zeigen ihr aktuelles und starkes Angebot für Gamer. So hat Alienware zum Beispiel den ersten OLED-Monitor mit 120 Hz-Display vorgestellt, welcher, gerade bei Spielern die sich an aktuelleren Titeln orientieren, großes Interesse wecken könnte. Zwar gibt es das Ganze nicht für einen kleinen Preis, aber manchmal kostet Qualität nun einmal.

Für Streamer bietet zum Beispiel die Elgato eine neues Games Capture 4K60-Karte an, welche es den Streamern erlaubt Spielmaterial in HDR aufzunehmen und supportet neben der 4K60-Aufnhme auch die WQHD-Auflösung mit 144Hu oder Full-HD bis 240 Hz. Zwar sind die größten Streamingplattformen noch auf 60 FPS (Frames pro Sekunde) begrenzt, das heißt aber nicht, dass das für immer so bleiben wird.

Spielemesse als Recruitingparadies

Aber nicht nur Produkte werden auf der Gamescom präsentiert, sondern auch Unternehmen präsentieren sich. Manchmal schlechter als besser (Gruß an die Bundeswehr, welche mal wieder mit technischen Schwierigkeiten geglänzt haben), aber es ist durchaus interessant zu sehen das Firmen den Nutzen der Verbraucher nicht nur als Konsumenten einstufen, sondern auch als potentielle Mitarbeiter. Dies mag natürlich auch daran liegen das im IT-Bereich fast überall Personalmangel herrscht und man schauen muss wo man neue, talentierte Angestellte herbekommen kann.

Das Firmen immer mehr zu kreativieren Anwerbeprozessen greifen, habe ich ja bereits im Artikel „Bei Adesso zur Game-Challenge geladen? Bad News Incoming“ beschrieben, wo, scheinbar, das ganze eher ein Hoax war und viele eingeladen wurden, die sich nicht einmal auch nur im Ansatz qualifiziert hatten. Wenn man so etwas schon plant, dann sollte man es auch richtig machen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein