Ohne viel zu suchen finde ich ja immer etwas, über das ich mich ein wenig aufregen kann. Heute ist es der aktuellste Patch von Blizzard für die Battle.net-Applikation.

Patch Notes? Nobody got time for dat!

Persönlich weiß ich gar nicht was ich so wirklich davon halten soll. Hätte man das am 1. April veröffentlicht, dann wäre ich ja noch von einem Scherz ausgegangen. Es scheint aber so, als ob Blizzard sich nicht einmal mehr für halbwegs brauchbare Patch Notes interessiert. Anbei einmal den Screenshot, worauf ich diesen Artikel beziehe.

Was soll man davon halten?

Anscheinend ist man sich schon zu Schade aufzuschreiben was man überhaupt geändert hat. Aber Hauptsache einen Download forcieren. Wer sagt mir denn jetzt das nicht irgendein Angestellter heimlich Mining-Software in die Applikation eingebaut hat, wäre ja nicht das erste Mal – auch, wenn es damals noch ein Aprilscherz war.

Doch, was gibt mir das für ein Gefühl als Kunde und Spieler? Ich fühle mich nicht wertgeschätzt! Es fühlt sich an, als wenn Blizzard nicht einmal eine Person abstellen wollte die gefixten Bugs zusammenzuschreiben. Ich mein, was sagt das über die eingeräumte Wertigkeit der kundenorientierten Kommunikation aus?

Doch wie sehen gute Patch-Notes aus?

Nehmen wir da doch einfach einmal die Patch Notes vom Fortnite v3.5 Patch. Hier werden behobene Fehler nicht nur kategorisiert, sondern nach Spieltyp auch noch separiert. Zusätzlich erhält man zu den wichtigsten spielrelevanten Änderungen ein Video zur vereinfachten Ansicht angeboten.

Natürlich ist nicht jeder Patch immer so umfangreich, sodass man so viel Inhalt in den Patch Notes hat. Trotzdem bin ich davon überzeugt das man mehr schreiben kann außer „Nicht viel gemacht, aber genug für ein Patch!“. Dieser Satz regt mich bis ins tiefste Mark auf, dann könnt ihr euch die Patch Notes auch komplett sparen!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here