Blizzard vor dem Aus? Vivendi verkauft alle Firmenanteile!

Blizzard vor dem Aus? Vivendi verkauft alle Firmenanteile!
Blizzard vor dem Aus? Vivendi verkauft alle Firmenanteile!

Ja, richtig gelesen, der Medienkonzern Vivendi hat seine Restanteile an Activision Blizzard für satte 1,1 Milliarden Dollar verkauft, offenbar glaubt man das der Zenit längst überschritten wurde und nicht mehr umkehrbar sei, wieso sollte man sonst seine Firmenanteile vor dem Release der nächsten Erweiterung verkaufen? Ich würde es ja hinterher machen, außer wenn die Kosten bis dahin nicht den zu erwartenden Umsatz übertrifft.

Wieso verkaufen, wenn alles gut läuft?

Erst im Jahr 2013 hat Vivendi Firmenanteile von Activision Blizzard an Activision Blizzard im Wert von 8 Milliarden Euro verkauft. Als zusätzliche Anmerkung: Vivendi hatte nur noch 5,7 % der Aktienanteile von Activision Blizzard, dennoch könnte dies ein Warnsignal sein.

Wie oben schon erwähnt, wenn ich vom Erfolg und positiven Umsätzen ausgehen würde, würde ich doch niemals, egal wie viel es ist, meine Anteile an etwas verkaufen, dies mache ich nur, wenn ich mit dem Projekt abgeschlossen habe. Mit 5,7 % Aktienanteile hat man sowieso nicht so wirklich Mitspracherecht, von daher gehe ich davon aus, dass diese Entscheidung aus wirtschaftsökonomischen Gründen getroffen wurde.

Absprung vor dem Kollaps?

Dies könnte mit dem anhaltenden Schwund von Abonnentenzahlen zu tun haben, welcher bereits im Mai 2015 auf nur noch 7,1 Millionen Abonnenten in World of Warcraft gesunken waren, als auch der Entscheidung im November 2015 keine Abozahlen für World of Warcraft mehr zu veröffentlichen. Ein wenig widersprüchlich ist das offizielle Statement von Vivendi, welches besagt das der Marktwert von Activision Blizzard im letzten Jahr um 90% gestiegen sei.

Es bleibt abzuwarten wie es mit Activision Blizzard nun weitergeht, immerhin wurde im September 2014 das große, neue, NextGen-MMO Titan von Blizzard eingestellt.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar