Branche

Innovativer Technologievorreiter in der Games Branche

Microsoft / Youzu Interactive
Microsoft / Youzu Interactive

Youzu Interactive ist schnell zu einem der weltweit führenden Entwickler und Publisher der Spielebranche aufgestiegen. Gemeinsam mit der Tochtergesellschaft GTArcade zeichnet Youzu Interactive für viele sehr erfolgreiche Titel wie zum Beispiel League of Angels oder Junior Three Kingdoms verantwortlich. Um das Potential dieser Titel voll auszuschöpfen, arbeitet Youzu Interactive eng mit Unternehmen zusammen, die mit ihren innovativen Technologien neue Maßstäbe setzen. Mit diesem Vorgehen verdiente sich Youzu auf den diesjährigen Entwicklerkonferenzen nun die Anerkennung von Apple und Microsoft.

Mobile-Games einer neuen Generation

Microsoft / Youzu Interactive
Microsoft / Youzu Interactive

Auf Apples Entwicklerkonferenz, der Worldwide Developers Conference (WWDC), treffen sich jährlich Entwickler aus aller Welt, um Apples neueste Entwicklungen und Technologien zu diskutieren. Auf der WWDC 2016 standen die Fancy 3D Engine und der Mobile-Titel Furious Wings von Youzu Interactive im Mittelpunkt. Das im Frühjahr 2016 veröffentlichte Furious Wings ist der erste Mobile-Titel, der auf Basis der Fancy 3D Engine veröffentlicht wurde und damit auch das erste Spiel aus China, das mit topaktueller Grafik aufwartet. Während der Präsentation auf der WWDC wurde insbesondere die next-gen Grafik und die erstaunlich geringen Hardwareanforderungen gelobt. Die Fancy 3D Engine bietet im Zusammenspiel mit der Metal API hochwertige 3D Grafik, läuft aber auch ohne Probleme auf älteren Geräten. GTArcade wird Furious Wings noch dieses Jahr auch international veröffentlichen.

Innovativer Einsatz neuer Technologien

Auf der Microsoft Build 2016 Entwicklerkonferenz wurde die breit gefächerte Zusammenarbeit mit Youzu Interactive thematisiert. Es wurde betont, wie wichtig es sei, eng mit den Entwicklern zusammenzuarbeiten. Youzu Interactive wurde dabei als wichtiges Beispiel angeführt. Im Fokus standen hierbei der innovative Einsatz von Microsofts Azure Cloud Computing für die Youzu Game-Server und die Anwendung des Microsoft Translators in Youzu Interactives internationalem Mobile-Titel Leage of Angels – Fire Raiders, der es Nutzern aller Länder gestattet unkompliziert miteinander zu kommunizieren.

Engel auf Facebook

In der Woche vom 9. bis zum 15 Juni wurde League of Angels II als weltweit erstes Browsergame bereits zum zweiten Mal innerhalb kürzester Zeit gefeatured. Während der Feature-Woche konnte GTArcade einen Spielerzuwachs von über 500.000 Spielern verzeichnen. Die Empfehlung durch Facebook war maßgeblich für den internationalen Erfolg von League of Angels II.

Die Zukunft der Branche

Youzu Interactive ist wegen seines innovativen Game Designs, der Zusammenarbeit mit Unternehmen wie Facebook und des kreativen Einsatzes neuer Technologien Vorreiter der Games Branche geworden und konnte sich international etablieren. Gemeinsam mit Partnern wie Facebook, Apple und Microsoft sollen auch zukünftig innovative Technologien, Designs und neue Zielgruppen erschlossen werden, um die Branche aktiv mitzugestalten.

Nordic Games, Wired Productions und Le Cortex präsentieren neues interaktives Musikformat – We Sing Productions

We Sing
We Sing

We Sing kehrt 2016 zurück. Also schnappt euch eure Mikros – eure Lieblingskünstler sind wieder da! Nordic Games, Wired Productions und Le Cortex freuen sich, die Entstehung von We Sing Productions bekannt geben zu können. Ziel dieses neuen Unternehmens ist die Schöpfung hochwertiger Singspiele für mehrere Plattformen, die auf der Marke We Sing basieren und das Publikum auf mehreren Vertriebswegen erreichen sollen. Weitere Informationen gibt es aktuell auf der E3 am Stand von Nordic Games: Nr. MR307, South Hall.

Jeder Partner spielte für die Erfolgsgeschichte des originalen We Sing, die 2009 mit dem ersten Musikspiel begann, das bis zu vier Mikrofone unterstützt und inzwischen mehr als 1,5 Millionen Mal verkauft wurde, eine entscheidende Rolle. Das Ziel ist, aus We Sing die Nummer Eins unter den Musikspielereihen zu machen. Um das zu erreichen, wurde enger als jemals zuvor mit Musiklabels zusammengearbeitet, um einige besondere Exklusivinhalte anzubieten. Hinzu kommt eine dreistufige Produktstrategie, die in den nächsten Wochen enthüllt wird.

Ende dieses Jahres wird das erste Spiel von We Sing Productions erscheinen. Einige Zeit später werden mehrere revolutionäre Initiativen gestartet, die miteinander in Verbindung stehen.

Nik Blower von Nordic Games sagte: „Unsere lange, enge Verbindung und früheren Erfolge mit Wired Productions und Le Cortex haben uns die perfekte Möglichkeit gegeben, die Krone des Gesangsgenres zurückzuerobern. Wir setzen nun Pläne in die Tat um, die schon eine Weile in unseren Herzen und Köpfen gären.“

„Wir freuen uns darüber, in diesem neuen Unternehmen, das sich dem Erfolg von We Sing verschrieben hat, mit Nordic Games und Wired Productions zusammenarbeiten zu können“, so Leo Zullo von Wired Productions. Er fuhr fort: „Wir sind fest davon überzeugt, dass unsere Künstlerauswahl Musikfans aus aller Welt überzeugen und begeistern wird.“

Frédéric Sommer und Johan Spielmann von Le Cortex kommentierten: „We Sing Ende des Jahres auf mehreren neuen Plattformen und vielen Vertriebswegen unter die Fans zu bringen ist für uns unglaublich spannend. Wir können es kaum erwarten, euch schon sehr bald weitere Neuigkeiten darüber zu geben, woran wir alle gearbeitet haben.“
We Sing wird auf mehreren Konsolenplattformen erscheinen und als erstes Produkt des „We Sing Productions“-Line-Ups dienen. Einen kleinen Einblick in We Sing für Konsole erhaltet ihr auf der E3.

Techland positioniert sich als weltweiter Spielepublisher

Techland Publishing
Techland Publishing

Der polnische Entwickler Techland, der unter anderem für Titel wie Dead Island, Dying Light und die Call of Juarez-Reihe bekannt ist, ist ab sofort auch als weltweiter Spielepublisher tätig.

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrungen als Entwickler sowie als Vertriebshändler und Publisher in Mittel- und Osteuropa, hat sich Techland nun dazu entschlossen, sich unter dem Namen Techland Publishing weltweit zu positionieren.

Techlands CEO Paweł Marchewka

Als Entwickler haben wir mit vielen bekannten Publishern zusammengearbeitet und wissen daher aus erster Hand, was derartige Kollaborationen für beide Seiten effizient und befriedigend macht. Nach den erfolgreichen Promo-Kampagnen für Dying Light und Dying Light: The Following, die von unserem eigenen Team geleitet wurden, sind wir der Meinung, dass nun der perfekte Zeitpunkt gekommen ist, das Gelernte umzusetzen und anderen Entwicklern zu helfen.

Wir glauben an eine flexible und offene Publishing-Philosophie, die auf dem Respekt vor den Spielern aufbaut. Wir werden Entwickler fördern und unterstützen, indem wir in mutige, unkonventionelle Spiele mit großem Unterhaltungswert investieren.

Unser Ziel ist es, jedes Jahr zwei große Multiplattform-Titel herauszubringen sowie vier Titel, die ausschließlich digital vertrieben werden. Wir suchen den Markt bereits nach guten Gelegenheiten ab und kündigen in Kürze den ersten Titel an, den wir als Techland Publishing veröffentlichen.

Sirius Online: Indie Space-MMO auf Kickstarter

Sirius Online
Sirius Online

Jeder deine meine Beiträge liest wird feststellen, dass ich ein großer Fan von Indie-Entwicklern bin, einfach weil diese nicht zwangsläufig den wirtschaftlichen Druck hinter sich haben und viel freier und kreativer arbeiten können.

Durch Zufall bin ich dann auf die Kickstarter-Kampagne von Sirius Online gestoßen, welche, zum Zeitpunkt der Veröffentlichung, noch 6 Tage läuft. Doch was sehe ich da? Bisher erst 11 Backer und noch 6 Tage bis zum Ziel, dabei könnte das Projekt durchaus vielversprechend sein. Die Kampagne dient dazu das Spiel zu finalisieren und den letzten Feinschliff zu verpassen.

Was ist Sirius Online?

Die beiden Indie-Entwickler sehen Sirius Online als Freelancer Multiplayer in einem riesigen Spieluniversum á la EVE Online an.

Sirius Online Minimum-Systemanforderungen

Betriebssystem: Windows ME
Prozessor: Athlon X2 DualCore
Arbeitsspeicher: 4GB

Wer das Sci-Fi-MMO bereits vorab spielen möchte kann dies im Rahmen des Steam Early-Access machen, man sollte dabei aber halt berücksichtigen, dass das Spiel eben noch nicht fertiggestellt ist.

Wer steckt hinter Sirius Online?

Das Projekt wird laut eigener Angabe seit 15 Jahren von den beiden Brüdern entwickelt und basiert, auf Grund des Alters, noch auf der Grafikengine DirectX 7, was man an einigen Stellen auch merkt, dennoch eine herausragende Leistung so ein Projekt so lange und konsequent durchzuziehen. Auf Grund der Engine dürfte das Spiel durchaus auf fast jedem Rechner der noch in Gebrauch ist nutzbar sein.

Sirius Online Cinematic Trailer

 

Activision Blizzard übernimmt King und gewinnt 500 Millionen Spieler!

Als ich diese Pressemeldung von vor ein paar Minuten gelesen habe wäre mir ja im ersten Moment alles aus dem Gesicht gefallen. Activision Blizzard hat nun King.com übernommen und erreicht laut eigener Aussage über 500 Millionen Spieler. Anbei das genaue Zitat:

Wir erreichen jetzt über 500 Millionen Nutzer in fast jedem Land der Welt. Das macht uns zum weltweit größten Spielenetzwerk. Wir wollen unserem Publikum großartige neue Möglichkeiten bieten, ihre Lieblingsmarken – von Candy Crush über World of Warcraft bis hin zu Call of Duty und mehr – auf Mobilgeräten, Konsolen und PCs zu erleben. Im Namen von ganz Activision Blizzard heißen wir Riccardo, Sebastian, Stephane und all die anderen talentierten King-Mitarbeiter in unserer Familie willkommen.
Bobby Kotick, Chief Executive Officer Activision Blizzard

Das ist ja schon einmal eine gewaltige Kampfansage wie ich finde. Erst zuletzt haben wir darüber berichtet das sich Vivendi von Blizzard getrennt hat und wir vermuteten als einen der Gründe die sinkenden Abonnement-Zahlen (letzte bekannte Angabe: 5,6 Millionen Abonnenten).

Die Chancen für Activision Blizzard

Doch was bedeutet das nun alles für den User? An dieser Stelle hat sich Activision Blizzard ein riesiges Netzwerk potentieller neuer Kunden weltweit erschlossen, mit gespeicherten Zahldaten und so weiter und hat sich somit eine fast einmalige Möglichkeit zur Cross-Promotion aller ihrer Produkte eröffnet.

Dazu kommt das King durchaus eine sehr hohe Expertise auf dem mobilen Markt, ins Besondere von kostenlosen Cash Shop Apps, besitzt, was man von Activision Blizzard, meiner Meinung nach, nun nicht gerade behaupten kann.

Wie ist meine Meinung dazu?

Diese beiden Komponenten lassen mich persönlich einfach erst einmal gespannt bleiben, gespannt auf das, was jetzt passiert. Diese Akquise kann gut, oder aber auch schlecht ausgehen und bietet für alle Beteiligten, inklusive des Spielers, ein sehr starkes Potential.

Von daher will ich das alles gar nicht bewerten oder negativ sehen, sondern vielmehr als Möglichkeit etwas wirklich tolles zu schaffen – also jetzt aus Sicht von Activision Blizzard und King. Und darauf freue ich mich, einfach aus dem Grund, weil ich dann wieder darüber schreiben kann, egal ob Hassrede oder Lobhymne.

Kein Betriebsrat bei den Goodgame Studios

Goodgame Studios
Goodgame Studios

„Wir freuen uns, dass die Mehrheit unserer Mitarbeiter eine individuell auf das Unternehmen abgestimmte Mitarbeitervertretung für die passendere Lösung für Goodgame Studios hält. Das zu wählende Gremium wird über umfassende Kompetenzen und eine vertragliche Absicherung verfügen, sodass es im besten Interesse aller Mitarbeiter arbeiten kann. Wir bedanken uns ausdrücklich für die bisherige Arbeit an dem Modell und das Vertrauen unserer Mitarbeiter in diesen Ansatz“, sagt Kai Wawrzinek, CEO Goodgame Studios in einer Pressemeldung.

Blizzard vor dem Aus? Vivendi verkauft alle Firmenanteile!

Blizzard vor dem Aus? Vivendi verkauft alle Firmenanteile!
Blizzard vor dem Aus? Vivendi verkauft alle Firmenanteile!

Ja, richtig gelesen, der Medienkonzern Vivendi hat seine Restanteile an Activision Blizzard für satte 1,1 Milliarden Dollar verkauft, offenbar glaubt man das der Zenit längst überschritten wurde und nicht mehr umkehrbar sei, wieso sollte man sonst seine Firmenanteile vor dem Release der nächsten Erweiterung verkaufen? Ich würde es ja hinterher machen, außer wenn die Kosten bis dahin nicht den zu erwartenden Umsatz übertrifft.

Wieso verkaufen, wenn alles gut läuft?

Erst im Jahr 2013 hat Vivendi Firmenanteile von Activision Blizzard an Activision Blizzard im Wert von 8 Milliarden Euro verkauft. Als zusätzliche Anmerkung: Vivendi hatte nur noch 5,7 % der Aktienanteile von Activision Blizzard, dennoch könnte dies ein Warnsignal sein.

Wie oben schon erwähnt, wenn ich vom Erfolg und positiven Umsätzen ausgehen würde, würde ich doch niemals, egal wie viel es ist, meine Anteile an etwas verkaufen, dies mache ich nur, wenn ich mit dem Projekt abgeschlossen habe. Mit 5,7 % Aktienanteile hat man sowieso nicht so wirklich Mitspracherecht, von daher gehe ich davon aus, dass diese Entscheidung aus wirtschaftsökonomischen Gründen getroffen wurde.

Absprung vor dem Kollaps?

Dies könnte mit dem anhaltenden Schwund von Abonnentenzahlen zu tun haben, welcher bereits im Mai 2015 auf nur noch 7,1 Millionen Abonnenten in World of Warcraft gesunken waren, als auch der Entscheidung im November 2015 keine Abozahlen für World of Warcraft mehr zu veröffentlichen. Ein wenig widersprüchlich ist das offizielle Statement von Vivendi, welches besagt das der Marktwert von Activision Blizzard im letzten Jahr um 90% gestiegen sei.

Es bleibt abzuwarten wie es mit Activision Blizzard nun weitergeht, immerhin wurde im September 2014 das große, neue, NextGen-MMO Titan von Blizzard eingestellt.

Die Goodgame Studios fühlen sich angegriffen

Goodgame Studios
Goodgame Studios

Ende November wurden Vorwürfe gegen das Hamburger Spielestudio Goodgame Studios laut, man hätte 15 Mitarbeiter entlassen, weil diese einen Betriebsrat gründen wollten. Die Gewerkschaft Ver.di schaltete sich ein und schürte diese Vorwürfe zusätzlich, während die Geschäftsführer der Goodgame Studios alles abstreiten. Jetzt behaupten Mitarbeiter, dass sich die Geschäftsführer als Opfer darstellen würden, die sich von Außen angegriffen fühlen.

Torpedieren die Goodgame Studios die Gründung eines Betriebsrats?

Goodgame Studios
Goodgame Studios

Dies ist eine persönliche Meinung, das sage ich gleich vorweg, denn ich habe keinerlei Respekt vor Unternehmen, die ihre Mitarbeiter wie Dreck behandeln.

Sollte es wirklich stimmen, dass die Goodgame Studios die Gründung eines Betriebsrats verhindern wollen und die Mitarbeiter entlassen haben, die einen solchen im Unternehmen installieren wollten, dann ist das eine bodenlose Frechheit. Eine Sauerei sondersgleichen, durch welche ein Unternehmen nun die Branche in den Dreck zieht.

InXile sichert sich AutoDuel-Marke

Brian Fargo, Gründer von InXile Entertainment erklärte vor Kurzem, dass man neben dem neuen The Bard’s Tale und Torment: Tides of Numenera noch an weiteren Projekten arbeiten würde. Welche, das wollte er nicht verraten. Doch anscheinend ist eines davon eine Neuauflage oder eine Fortsetzung des Klassikers AutoDuel aus dem Jahr 1985. Denn nun wurde bekannt, dass sich InXile die Rechte an der Marke sichern konnte.

Kommt ein neues AutoDuel?

Es existieren allerdings noch keine Hinweise darauf, ob auch wirklich ein Spiel geplant ist und wie dieses aussehen wird. Doch man wird sich die Marke von Electronic Arts nicht geholt haben, um sie in einer Schublade verstauben zu lassen. Wir könnten uns ein neues AutoDuel durchaus vorstellen und mit Endzeit-Szenarien hat InXile durch Wasteland 2 ja schon einiges an Erfahrung.

In AutoDuel erstellte man sich rollenspieltypisch einen Charakter und musste zunächst an ein Auto kommen. Mit diesem machte man sich auf, in einer postapokalyptischen Welt Kurier-Aufträge von Stadt zu Stadt zu fahren. Dadurch erhielt man Geld und konnte sein Auto aufmotzen. Denn außerhalb der Städte lauerten Banditen mit ihren getunten Autos, die man aus dem Weg räumen musste. Das Ganze erinnerte stark an die Filmreihe Mad Max. Es gab sogar eine Geschichte, in deren Verlauf man die finsteren Machenschaften des mysteriösen „Mr. Big“ aufdecken musste. Entwickelt wurde AutoDuel seinerzeit von Origin, dem Studio, das auch die Ultima- und Wing-Commander-Serien hervorbrachte.

AutoDuel in modern!

Ein neues AutoDuel könnten wir uns ähnlich vorstellen. In einer düsteren Welt erledigt man Quests, um sein Auto zu verbessern und liefert sich heiße Gefechte mit Banditen. Das Ganze könnte jetzt natürlich in opulenter 3D-Grafik dargestellt werden. Ein wenig wie das aktuelle Actionspiel Mad Max nur mit etwas mehr Tiefgang und vielen Rollenspiele-Elementen. Wir sind jedenfalls schon sehr gespannt darauf, was InXile mit AutoDuel anstellen wird.

Neue Beiträge

Beitragsscout