Brauchen MMORGs Innovationen oder soll alles beim Alten bleiben?

Das Genre der MMORPGs befindet sich in einer Krise. Immer mehr Spieler springen selbst bei einst so erfolgreichen Spielen wie World of Warcraft ab. Unternehmen haben alle Hände voll zu tun, um die Spieler mit neuem Content zu halten. Wäre es also nicht Zeit für wirkliche Innovationen?

Alles soll beim Alten bleiben?

Das ist gerade bei den MMORPGs alles andere als leicht. Denn das Genre wird von einigen Traditionalisten „beherrscht“, die sich mit Händen und Füßen gegen Veränderungen stemmen. Man möchte ein traditionelles Benutzerinterface haben, man will ein Hotbar-Kampfsystem wie in WoW, Min-Maxing wird oft gefordert… Es ist eine ähnliche Situation wie bei den Vertretern der Open-PvP-mit-Full-Loot-Fraktion. Früher konnte man jeden Spieler überall und jederzeit angreifen und ihm alles wegnehmen, was er bei sich trug. Einige wünschen sich dieses System zurück und rufen bei jedem neu angekündigten MMO laut nach einem solchen System. Doch es ist nur eine laute aber kleine Gruppe, wie man daran erkennen kann, dass Spiele, welche Open PvP mit Full Loot nutzen, kaum erfolgreich sind. Und ähnlich ist es auch bei den MMO-Traditionalisten. Es werden immer weniger, die dadurch aber immer lauter schreien müssen, um den Anschein zu erwecken, dass die klassischen Systeme noch immer stark gewünscht sind…

Man braucht Innovationen

Der vernünftig denkende Spieler stellt sich die Frage: Warum sollte ich ein MMO spielen, das genauso aussieht und dieselben Spielmechaniken bietet, wie andere Genre-Vertreter? Warum sollte ich meine Freunde in meinem bisherigen MMO zurücklassen und zu diesem wechseln, wenn es doch offenbar kaum etwas anders macht? Klar, die Story mag neu sein und hier da gibt es vielleicht das eine oder andere besondere Feature. Dann farme ich den Content eben schnell ab und kehre dann zu „meinem“ MMO zurück. Genau so verhält es sich doch mit neu veröffentlichten Genre-Vertretern. Sie werden die ersten Monate viel gespielt und plötzlich hauen die Spieler ab und die Entwickler stehen vor einem Scherbenhaufen – obwohl sie sich doch aufgrund der „Rufe der MMO-Fans“ daran gehalten haben, alles möglichst traditionell zu machen…

Wären richtige Innovationen also besser? Es ist ein zweischneidiges Schwert, wie man am Text oben erkennen kann. Viele würden etwas komplett neues vielleicht gar nicht anrühren. Andererseits könnten sich neue Spieler davon angelockt fühlen. Wie man es macht, beide Varianten sind risikoreich, was mit ein Grund ist, warum MMORPGs derzeit eine solche Flaute erleben.

1 Kommentar

  1. Ich sehe das ein wenig anders.
    Die Casualisierung macht MMOS kaputt und der neue Geiz für sein Spiel Geld ausgeben zu müssen.
    Mir wäre es lieber MMOS würden wieder zu ihrer Niesche zurückkehren, die Communitys waren einfach freundlicher und hatten kein Problem mit Herausforderungen.
    Was bitte ist noch ein MMO wo man „Gruppeninhalte“ solo erledigen kann, weil es in Grund und Boden generft wurde, weil jeder rumheult es ist zu schwer.
    Wo bitte liegt die Herrausforderung, wenn ich für NICHTS die beste Ausrüstung bekomme?
    Jeder schreit nach F2P, weil gedacht wird ist billiger…. das im großen die Mehrheit aber eigentlich mehr raus donnert als in einem ABO MMO, darauf kommt irgendwie niemand oder will es nicht sehen.
    Zumal die Qualität auch meist immer schlechter ist.
    Im Großen denke ich, wäre ein Großteil in Singlegames wie RPG s oder Adventures besser aufgehoben.
    Keiner möchte mehr Zeit aufbringen oder Geld ausgeben, wenn man Gruppeninhalte sowie in Singlemodus machen kann, ist eigentlich das Wort MMO falsch, es ist nunmal dafür da, in Gruppen zu agieren. Gerade wenn es schwer ist, war das Gruppengefühl und der Zusammenhalt größer, wenn man eine Herrausforderung gemeistert hatte.
    Das lange Lvln gehört ebenso dazu, die Welt zu entdecken, schätze zu finden.
    Vor allem, man kannte seine Klasse und was sie kann.
    Heute flügt man doch quasi durch die Gebiete, am besten Instant Max Lvl. Die heute Generation kotzt mich wirklich an.
    Sowas gabs einfach früher nicht, auch die Hilfsbereitschaft.
    Daher würde ich es ganz gut finden wenn das Genre MMO wieder in seine Niesche verschwindet, und eventuell wieder dort langlebig wird mit ABO und und und.
    Ich brauch kein MMO wo 10mio Spielen und davon 9Mio nur am rumheulen sind….

Hinterlasse einen Kommentar