Ciri könnte in der Witcher-Serie schwarz werden und die „Fans“ flippen aus

Man könnte es als Sozialstudie ansehen: Netflix kündigte für die kommende Serie zu The Witcher an, dass Heldin Ciri eventuell nicht weiß sein wird – und schon ticken die „Fans“ aus.

Interessant an der Angelegenheit ist, dass die Meldung nicht nur aussagte, für Ciri wird bevorzugt eine Schauspielerin mit schwarzer Hautfarbe, asiatischer Herkunft oder Angehörigkeit einer ethnischen Minderheit gesucht, auch die Hintergrundgeschichte des magisch begabten Mädchens wird geändert. Sie kommt nun aus dem Königreich Cintra, das überfallen wurde und nachdem ihr ganze Familie ermordet wurde, irrt sie alleine durch die Welt. Sie entdeckt, dass sie die Nachfahrin einer mächtigen Elfenmagierin ist und muss mit dieser Macht zurechtkommen. Hexer Geralt und Yennefer beschützen das Kind.

Klick um zu Tweeten

Die „Fans“ von the Witcher regen sich nun aber mehr darüber auf, wie Ciri aussehen wird, als über die veränderte Hintergrundgeschichte. Denn in den Romanen und auch im Spiel lebt zumindest Ciris Vater noch und sie lief aus anderen Gründen von zu Hause weg. Ihre Hintergrundgeschichte wird also etwas angepasst. Das jedoch scheint nur wenige zu stören. Aber, dass Ciri vielleicht eine dunkle Hautfarbe bekommt oder ein asiatisches Aussehen, das treibt die „Fans“ auf die Palme. Wie gesagt, die Situation ist eine hoch interessante Sozialstudie, da man erkennt, was vielen wichtig ist.

Die Serie zu The Witcher, mit Superman-Darsteller Henry Cavill in der Rolle des Geralt, wird 2019 über Netflix zu sehen sein.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here