Das Final Fantasy VII Remake – Wie Square Enix mit dem Feuer spielt

Final Fantasy VII ist eines der beliebtesten Spiele aus der bekannten Reihe. Der Umfang, die Story, das Spielsystem, die Charaktere… es passte einfach alles zusammen und begeisterte die Fans von (japanischen) Rollenspielen. Es wird schon lange nach einem Remake mit zeitgemäßer Grafik verlangt und nun will SquareEnix den Fans dies erfüllen. Auf der E3 2015 wurde das Final Fantasy VII Remake angekündigt, zu dem jetzt ein erster Gameplay-Trailer erschienen ist.

Final Fantasy VII mal anders

Man könnte meinen, dass das Entwicklerstudio hier nun an einem garantierten Erfolg arbeiten würde, doch ganz so einfach wird es nicht sein. Denn man möchte nicht nur die Grafik modernisieren, sondern das komplette Spiel. Der nun veröffentlichte Gameplay-Trailer zeigt beispielsweise actionreiche Kämpfe. Diese unterschieden sich deutlich von taktischen Rundenkämpfen des Originals. Generell sieht das Spiel eher wie Final Fantasy XV mit den bekannten Charakteren aus Teil 7 aus. Das muss nicht schlecht sein, könnte aber den Hardcore-Fans des Originals übel aufstoßen. Hinzu kommt, dass Square Enix das Spiel wohl in Episodenform auf den Markt bringen will und man einige zusätzliche Missionen und Storyelemente einbauen möchte. Fans des Originals könnten dies als Blasphemie ansehen, da das Originalspiel dadurch verändert wird.

Werden die Fans zufrieden sein?

Noch steht nicht fest, wann das Final Fantasy VII Remake erscheint. Vor 2017 ist wohl eher nicht damit zu rechnen. Dann wird man sehen, ob SquareEnix einerseits den Geist des Originals einfangen und andererseits eine Modernisierung vornehmen kann, welche das Spiel sowohl einem neuen Markt öffnet, als auch die Hardcorefans des Originals zufriedenstellen wird. Dies wird alles andere als einfach werden…

Hinterlasse einen Kommentar