2020 wird das Jahr, in dem sich alles verändert. Zumindest, wenn es nach den großen Konsolenherstellern Sony und Microsoft geht. Im Herbst soll nicht nur die neue Xbox Series X erscheinen, sondern auch die PlayStation 5 auf den Markt kommen. Doch im Gegensatz zum großen Konkurrenten aus den USA geizt der Hersteller aus Japan mit wesentlichen Informationen. Weder das finale Design, noch der Preis der PlayStation 5 sind bisher bekannt. Das könnte unterschiedliche Ursachen haben.

Eigentlich hatten alle Experten eine Enthüllung der neuen Sony-Konsole für Februar 2020 erwartet. Das lag vor allem an der Registrierung der Marke in Europa. Denn üblicherweise schreibt das Gesetz vor, dass innerhalb von vier Wochen die öffentliche Präsentation erfolgen muss. Daher ging man bisher davon aus, dass Sony eines seiner nächsten Events dazu nutzen wird den Nachfolger der aktuellen PlayStation 4 vorzustellen. Doch beide Veranstaltungen verstrichen ohne nennenswerte News. Zwar hat Sony längst die offizielle Webseite seiner neuen Konsole online gestellt, doch deren Inhalte haben sich seit Wochen nicht verändert.

Was wird die Konsole kosten?

Das lässt natürlich unzählige Gerüchte ins Kraut schießen. Diese drehen sich im Wesentlichen um den Preis. Dieser ist seit langem Gegenstand zahlreicher Spekulationen. Zunächst hieß es, der Preis wird wohl bei 499 Euro landen. Wenig später gaben Insider an, dass Sony eine Reduktion anstrebe und die Konsole in Europa um 449 Euro verkaufen werde.

So sollte die Konkurrenz von Microsoft überrumpelt werden. Vor wenigen Tagen häuften sich die Meldungen, dass die einzelnen verbauten Komponenten der PlayStation 5 so teuer wären, dass Sony die Hardware wohl mit Verlusten verkaufen würde.

Das wäre keine Neuigkeit, schließlich kennt man so eine Vorgangsweise bereits von der Veröffentlichung der PlayStation 3 vor vielen Jahren. Auch damals strebte Sony einen Technologiesprung an und nahm zu Beginn Verluste in Kauf, um seiner Hardware die Marktführerschaft zu sichern. Nun scheint sich die Geschichte zu wiederholen.

Schuld daran sind diesmal angeblich das Kühlsystem und teure DRAM- und NAND-Speicher. Die Materialkosten der PlayStation 5 sollen sich auf 450 Dollar summieren, das macht eine günstige Preisgestaltung natürlich schwierig. Sony selbst sendet unterschiedliche Signale.

Das Unternehmen will den Preis weiterhin nicht verraten und gab vor einigen Wochen an, damit auf den großen Gegenspieler Microsoft warten zu wollen. Setzt sich dieses Spiel weiter fort, das müssen die Gaming-Fans wohl noch lange auf die Bekanntgabe warten.

Pessimisten gehen mittlerweile sogar von Juni 2020 als nächsten möglichen Termin aus. Da findet die E3 2020 statt, das wäre eine perfekte Gelegenheit für den Schritt an die Öffentlichkeit. Stimmt der auf der offiziellen Webseite veröffentlichte Verkaufsstart, der vor Weihnachten 2020 stattfinden soll, dann wäre jedenfalls noch jede Menge Zeit.

Hat die PlayStation 5 einen Game-Blockbuster im Köcher?

Doch die Playstation-Fans beginnen bereits ungeduldig zu werden und hungern nach mehr. Da kommt die Meldung rund um einen Gaming-Klassiker ganz Recht, der angeblich auf der PlayStation 5 sein Comeback feiern soll. Grand Theft Auto 5 ist bereits seit sieben Jahren auf dem Markt, ein Nachfolger war bisher nicht in Sicht. Doch das soll sich anscheinend ändern. Seit dem Vorjahr kann man in der Online-Version des Games im Los Santos Casino spielen.

Dort werden zahlreiche Glücksspiele angeboten, sogar Pokern wie beim WSOP Main Event ist möglich. Dazu verwendet das Los Santos Casino eine eigene virtuelle Währung, Gewinne kann man sich allerdings nicht auszahlen lassen. Spieler haben nun auf einem Flur des Casinos vor kurzem zwei Hinweise entdeckt, die auf Grand Theft Auto 6 schließen lassen.

Glaubt man den Easter Eggs, dann könnte „Projekt Americas“ aka GTA 6 am 5. Oktober 2020 erscheinen. Interne Quellen des Herstellers Rockstar Games behaupten, dass das Game intern unter diesem Namen laufen würde. Mit dem sicheren Blockbuster wäre der PlayStation 5 jede Menge Aufmerksamkeit gewiss.

Doch noch ist es nicht so weit. Für die PlayStation-Fans heißt es weiter warten. Sony und Microsoft bewegen sich nur Millimeter um Millimeter. Keiner will offenbar einen entscheidenden Vorteil frühzeitig aus der Hand geben. Das ist kein Wunder, schließlich will Sony seine Vorherrschaft weiter verteidigen und Microsoft sieht die Chance gekommen, mit der Xbox Series X die Marktführerschaft zu erobern. Wie das Duell ausgeht, werden wir spätestens vor dem Weihnachtsgeschäft 2020 wissen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.