Die Star-Wars-Battlefront-Trailer-Verarsche

Auf der Star Wars Convention in Anaheim wollten Electronic Arts und DICE erstmals Spielszenen aus dem kommenden Multiplayer-Game Star Wars Battlefront zeigen. Was aber wirklich präsentiert wurde, war ein Film, den man mit der Engine aufgezeichnet hatte.

Gameplay-Material? Nein, alles nur gefaked!

Die Worte Game Engine Footage ganz zu Beginn des Videos hätten schon stutzig machen müssen. Sieht so Star Wars Battlefront während des Spielens aus? Ganz am Ende des Trailers, sehr klein, fast versteckt, findet man schließlich den Satz „Not actual Gameplay“. Und viele Magazine sind drauf reingefallen. „Erste Gameplay-Szenen zu Star Wars Battlefront!“ „Erstes Gameplay-Video!“ sind als reißerische Überschriften auf vielen bekannten Seiten zu lesen.

Nein, liebe Leser, es ist KEIN Gameplay-Material. Es sind Szenen, die man mittels der Engine erstellt hat. Doch, ob das eigentliche Spiel so aussehen wird, weiß man nicht und ganz ehrlich, wir wagen es auch zu bezweifeln. Dies liegt ganz einfach an der Inszenierung, die wie ein Film und nicht wie ein Spiel rüberkommt.

Sieht das Gezeigte denn wenigstens so gut aus, wie die vielen gehypted Redakteure einen glauben lassen möchten? Die Landschaften und Fahrzeuge machen einen fantastischen, fast fotorealistischen Eindruck. Auch die Effekte und die Beleuchtung können überzeugen – wenn auch das Licht teilweise etwas grell zu sein scheint.

Allerdings gibt es einen guten Grund, weswegen man nur selten die Gesichter der Rebellensoldaten sieht. Diese wirken steif, starr, als würde es sich um Puppen handeln. Das zerstört etwas die Illusion. Dennoch sieht das Gezeigte hervorragend aus und sollten es DICE und Electronic wirklich bis zum 17. November hinbekommen, dass auch das Spiel an sich so dargestellt wird, dann – aber auch erst dann – sind wir beeindruckt.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar