Die teuren Collector’s Editions der E3

Sammler mussten bei Computerspielen schon immer tiefer in die Taschen greifen, doch auf dieser E3 bekam man das Gefühl, dass die Collector’s Editions noch teurer geworden sind.

Direkt nach der Präsentation von Cyberpunk 2077 war es möglich, die Collector’s Edition zu bestellen. Für 220 Euro! Zugegeben, die große Box ist prall gefüllt und dennoch sind 220 Euro eine Stange Geld. Ob die Statue, die Karte, der Soundtrack, das Artbook, ein Steelbook, die Sticker und natürlich das Spiel dies wert sind, muss jeder für sich entscheiden.

Noch mehr verlangt Square Enix für die 1st Class Edition des Final Fantasy 7 Remakes. Satte 300 Euro kostet die Edition mit einer Statue von Cloud, einem Artbook, dem Steelbook, dem Soundtrack und dem Spiel.

Echten Sammlern macht das vermutlich wenig aus. Dennoch bleibt bei solchen Preisen ein fader Beigeschmack, wenn man daran denkt, dass früher in den regulären Versionen der Spiele ein Handbuch, eine Stoffkarte, ein Goodie und noch mehr dabei waren.

Aber wie gesagt, es sind Sammlerstücke und wer den Preis dafür bezahlen will, der bekommt ja auch was Feines dafür.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein