Electronic Arts könnte Star Wars Lizenz verlieren

Angeblich ist Disney unzufrieden mit der Art, wie Electronic Arts die Star-Wars-Lizenz nutzt. Es könnte sein, dass diese neu vergeben wird – was aber nicht unbedingt positiv sein muss.

Schon die Lootbox-Kontroverse rund um Star Wars Battlefront 2 hat Insidern zufolge Disney auf den Plan gerufen. Angeblich soll der Konzern eine maßgebliche Rolle dabei gespielt haben, dass die Lootboxen aus dem Online-Shooter entfernt werden mussten. Denn als Lootboxen mit Glücksspiel in Verbindung gebracht wurden, sah Disney sein kinderfreundliches Image in Gefahr.

Darüber hinaus hatte sich Disney Insidern zufolge mehr Spiele in kürzeren Abständen erhofft. Doch nachdem Viscerals Action-Adventure auf Eis gelegt wurde, um es zu einem „Game as a Service“-Titel zu machen und auch sonst derzeit keine weiteren Star-Wars-Spiele offiziell angekündigt wurden, scheint dieser Plan nicht aufzugehen. Daher soll sich Disney angeblich mit Ubisoft und Activision in Gesprächen befinden, um die Lizenz eventuell neu zu vergeben.

Aber wären Ubisoft oder Activision bessere Partner? Ubisoft zeigt zumindest, dass man großen Wert darauf legt, Spiele nach den Wünschen der Fans zu verbessern und zu verändern. Rainbow Six: Siege, The Division und auch For Honor starteten nicht besonders erfolgreich, konnten aber mit Ehrgeiz und einem Ohr für die Spieler stetig verbessert werden, was diese Spiele schließlich erfolgreich machte. Dennoch legt auch Ubisoft großen Wert auf kostenpflichtige Zusatzinhalte, was vielen Spielern sauer aufstößt.

Sind Activision und Ubisoft bessere Parter für Disney bezüglich der Star-Wars-Lizenz? Klick um zu Tweeten

Activision dagegen könnte mit Blizzard sicher sehr spaßige Spiele abliefern, denen aber wohl die Innovation fehlen würde. Blizzard richtet sich immer nach den Spielen, die gerade am Markt gut laufen. Ja, man perfektioniert diese Spielsysteme, dennoch stellen Overwatch, Heroes of the Storm oder auch World of Warcraft keine neuartigen und innovativen Titel dar. Und ob Spieler ein Star-Wars-MOBA oder einen Star-Wars-Battle-Royale-Shooter sehen wollen, sei mal dahingestellt. Darüber hinaus hat Activision mit Destiny 2 gezeigt, dass sie auch kräftig daneben liegen können und auch hier hat man es mit den Mikrotransaktionen übertrieben, was wieder Disney nicht gefallen dürfte.

Was wäre also die Alternative? Bringt Lucasarts zurück. Stellt ein eigenes Team zusammen und kehrt zu den coolen Games zurück, die ihr in den 1990er-Jahren gemacht habt. Und wenn ihr Lizenzen vergeben wollt, dann behaltet auch kleinere Studios im Auge. Ich denke über ein Star-Wars-RPG der Witcher-Macher oder von Obsidian Entertainment sowie von Bethesda würden sich die Fans tierisch freuen!

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here