Elex mit wirkungslosen Attributen? Was soll denn der Mist?

Als alter Rollenspiel-Hase hatte ich mich so auf Elex gefreut, das neue RPG von Piranha Bytes. Doch wenn Attribute keinen Wert mehr haben, wo bleibt dann das Rollenspiel?

Ich bin sauer. Heutzutage findet eine Weichspülerei statt, dass einem übel wird. Bei Piranha Bytes neuem „Rollenspiel“ Elex hab ich das Gefühl, meine Frau hat mein Lieblings-Metal-T-Shirt mit der Wäsche der Kinder gemixt und am Ende kam es zu klein und in der Farbe Rosa aus der Waschmaschine.

Ich rede davon, dass man sich aus irgendwelchen Gründen dafür entschieden hat, dass Attribute im Spiel keinen Wert mehr haben. Egal, wie sehr ich Stärke steigere, mein Held wird dadurch nicht stärker und haut nicht kräftiger zu. Egal, wie weit ich Konstitution steigere, dadurch erhalte ich nicht mehr Ausdauer und auch keine extra Hitpoints. Attribute sind nur der Zugang zu mehr Skills und weiteren Waffen. Und selbst bei denen gibt es viele Ungereimtheiten – etwa der Bonusschaden, je mehr „Kälte“ man besitzt. Doch der Kältewert ist nirgends zu sehen. Hat man hier das System etwa kurz vor Release noch umgeworfen?

Was soll denn das? Da dachte man, dass wenigstens Piranha Bytes dem RPG-Genre treu bleibt und weiterhin eine Hardcore-Erfahrung abliefert. Und Hardcore heißt nicht nur, dass einen jedes Huhn in der Wildnis vermöbelt, sondern auch, dass tiefgreifende und komplexe RPG-Mechaniken genutzt werden.

Mit kommt es so vor, als würde sich heute jeder an Destiny orientieren wollen. Wenn ich diesen Namen schon höre, da dreht sich mir der Magen um. Warum verflucht muss denn heute jedes Spiel an Destiny gemessen werden? Einem Online-Shooter, der nicht mal gute Wertungen bekommen hat? Warum der Vergleich mit Destiny? Weil es hier ähnlich läuft. Man schaltet neue Skills frei und bekommt so Zugriff auf bessere Waffen. Loot spielt eine wichtige Rolle.

Die Erklärung der Piranhas dreht sich auch um Loot. Elex soll langfristig Spaß machen, weswegen die Entwicklung des Charakters über die Ausrüstung stattfindet. Und wieso kann man beide Systeme nicht kombinieren? Loot ist klasse, doch wenn die Steigerung der Attribute meines Helden kaum was bringt, dann fühle ich mich nicht mehr wie in einem Rollenspiel, sondern wie einem blöden Online-Shooter. Ich will doch das Gefühl haben, meinen Helden zu verbessern. Ich möchte, dass er wirklich stärker wird und kräftiger zuhauen kann, wenn ich seinen Stärkewert verbessere und nicht, dass ich nur eine neue Waffe und einen anderen Skill auswählen kann (von dem ich nicht mal weiß, was er mit überhaupt bringt). Das ist kein gutes und motivierendes Spielsystem!

Ja, ich bin sauer. Elex hätte so gut werden können, doch genau dieses neue System versaut mir momentan den Spielspaß.

1 Kommentar

  1. Vielen Dank für diesen Kommentar, es geht mir ganz genau so. Das ist in meinen Augen ein absolutes Unding und ein Schlag ins Gesicht des RPG-Fans. Eben auch, weil es nicht klar kommuniziert wurde und selbst die Texte der Attributsbeschreibungen darauf schließen, dass beispielsweise das Attribut „Stärke“, wie beschrieben, „den Nahkampfschaden erhöht“. Ich bin wirklich bedient, obwohl ich mit dem Spiel bisher sehr viel Spaß hatte (fast 50 Stunden gespielt). Es hinterlässt nachträglich trotzdem einen extrem faden Beigeschmack, der mich zukünftig davon abhalten wird, Piranha-Bytes-Spiele direkt zum Launch zu kaufen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here