Epic Games geht gegen Cheater vor und erwischt prompt die Falschen

An und für sich ist es ja vollkommen legitim das ein Unternehmen gegen Nutzer vorgeht, welche sich nicht an die Nutzungsbedingungen halten. Normalerweise reicht es den Anbietern die jeweiligen Accounts vom Spiel auszuschließen. Wir haben ja bereits darüber berichtet das Epic Games gegen Cheater vorgeht und, dass wir das nicht gut finden, doch nun kommen weitere Informationen heraus und diese könnten für Epic Games unangenehm werden.

Es ist ein leidiges Thema: Cheater oder Bot-User verderben Spielern, welche legitim ein Spiel spielen den Spielspaß. Wo normalerweise ein Account-Ban reicht geht Epic Games noch einen Schritt weiter und hat 2 Cheatnutzer verklagt. Hierbei handelt es sich um den Battle Royal-Modus von Fortnite, welchen man Online Kostenlos Spielen kann.

Nun stellte sich allerdings heraus, dass es sich bei einem der Angeklagten um einen 14-jährigen Jungen aus dem US-Bundesstaat Delaware handelt und dessen Mutter ist „not amused“. Nun hat die Mutter des minderjährigen Spielers eine Beschwerde vor Gericht gegen Epic Games eingebracht. In dieser Beschwerde bemängelt sie folgende Positionen:

  • Laut den Nutzungsbedingungen von Epic Games hätte die Mutter eine Einverständniserklärung geben müssen, damit ihr minderjähriger Sohn das Spiel Fortnite spielen darf.
  • Darüber hinaus bemängelt sie, dass es sich bei Fortnite um ein Free2Play-Spiel handeln würde und, so wie in der Klageschrift geschrieben ist, ein „massiver Profitverlust“ aufgrund der Nutzung des Cheats von ihrem Sohn nicht belegbar sei.
  • Epic Games solle den Fokus lieber auf die Ersteller und Verbreiter der Cheatsoftware setzen. Der Meinung der Mutter nach wird der Sohn in diesem Fall als Sündenbock missbraucht
  • Darüber hinaus behauptet Epic Games angeblich der Sohn sei auch für die Verbreitung der Software zuständig gewesen, was laut der Mutter nicht der Fall sei.
  • Abschließend verstößt laut der Mutter Epic Games gegen die Gesetze des US-Bundesstaates Delaware. Der Verstoß sei die Veröffentlichung des Klarnamens des Sohnes.

Wir haben kurzerhand mit unseren Kontakten bei Epic Games Kontakt aufgenommen und haben anbei eine Stellungnahme eines Pressesprechers von Epic Games:

This particular lawsuit arose as a result of the defendant filing a DMCA counterclaim to a takedown notice on a YouTube video that exposed and promoted Fortnite Battle Royale cheats and exploits. Under these circumstances, the law requires that we file suit or drop the claim.

Epic is not okay with ongoing cheating or copyright infringement from anyone at any age. As stated previously, we take cheating seriously, and we’ll pursue all available options to make sure our games are fun, fair, and competitive for players.

Grob übersetzt heißt es: „Da wurde was via YouTube gezeigt und das finden wir voll böse und deswegen wollen wir nun 150.000 Dollar, egal wie alt das spackige Kind ist!“.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here