Ersteindruck Destiny 2 – Absolut nicht mein Ding

Man liest in so vielen Magazinen ein Lob nach dem anderen über Destiny (2), doch ich verstehe diesen Hype nicht. Selbst nicht, nachdem ich jetzt mehrere Stunden gespielt habe.

Ich habe mir extra Destiny 1 für die PS4 geholt, weil ich dachte „Hey, es wird so viel darüber geschrieben und es gibt so viele Fans, da muss ja was dran sein!“. Aber ich kam einfach nicht rein. Die Missionen laufen alle nach demselben Schema ab: Man kämpft sich ein Schlauchlevel voran und am Ende wartet ein großer Kampf. Jedes mal.

Destiny 2 sollte alles besser machen, eine intensivere Geschichte erzählen, das Gameplay aufmotzen. Und wieder wurde viel darüber geschrieben und es gibt eine große Fangemeinde. Also habe ich mir die PC-Version besorgt und mehrere Stunden reingespielt. Und ich kann wieder nichts damit anfangen. Das Spiel läuft im Grunde genauso ab wie Destiny 1. Grafisch sieht es besser aus und auch die Story wird besser erzählt. Als Single-Player-Shooter wäre es auch ein guter Zeitvertreib aber ständig rennen mir irgendwelche Mitspieler vor die Flinte, hüpfen wie blöde durch die Gegend und sprechen mit denselben NPCs, für die ich gerade, die superwichtige und einzigartige Aufgabe erledigt habe.

Ich verstehe schon, dass das Grinding und die Suche nach immer besserem Loot sowie die Gruppeninhalte für viele einen gewissen Reiz ausmachen. Für mich nicht. Grinding ist für mich eine der lahmsten und faulsten Erfindungen in Computerspielen. Immer und immer wieder dieselben Inhalte zu spielen, in der Hoffnung, dass vielleicht das eine Set-Item dropt, das mir noch fehlt, motiviert mich nicht und zeigt mir nur, dass man die Spielzeit künstlich in die Länge strecken wollte anstatt sich um echte, richtige und anständige Inhalte zu kümmern.

Destiny 2? - Absolut nicht nicht mein Spiel und könnte mich nicht weniger interessieren. Klick um zu Tweeten

Nichts gegen Gruppeninhalte. Koop kann ganz lustig sein. Doch, wenn ich das Gefühl bekomme, das nichts was ich tue irgendeine Bedeutung oder Konsequenz hat, weil eben alle dieselben Missionen erledigen und dieselben Feinde ausschalten, dann leidet für mich das Spiel darunter. Dann fehlt mir der Sinn und dann ist auch eine Story sinnlos. Der Superbösewicht bedroht die Erde aber es passiert nichts, wenn ich ihn umniete und man kann das auch immer und immer wieder tun? Warum mach ich das dann überhaupt?

Ne, Destiny 2 ist absolut nicht mein Fall.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here