Erwartet uns mit den Bonfire Studios ein Blizzard 2.0?

Rob Pardo, ehemaliger Chef von Blizzard, meldet sich mit dem neuen Entwicklerstudio Bonfire zurück und arbeitet mit ehemaligen Blizzard-Angestellten an einem neuen Onlinespiel.

Mit dabei sind neben Pardo der ehemalige Head of Cinematics von Blizzard Nick Carpenter, der ehemalige CEO von Nexon America Min Kim, der ehemalige Game Director von Diablo 3 Josh Mosqueira sowie Ex-Blizzard Veteran und der ehemalige Director des Battle.Nets Matthew Versluys. Die Bonfire Studios können ihr erstes Projekt also mit einer hochkarätigen Mannscahft angehen. Und die Idee hinter dem Spiel scheint auch Riot Games, Entwickler von League of Legends, gefallen zu haben. denn man investierte direkt einen nicht geringen Betrag in das Unternehmen.

Das wird sicher ein MMO

Rob Pardo erklärt, dass man mit dem neuen Spiel die sozialen Interaktionen zwischen den Spielern in den Vordergrund rücken will. Man liebe es, wenn man gemeinsam mit Spielern Abenteuer in einer großen, fremden Welt erleben könne. Dies würde das Gefühl verbreiten, gemeinsam mit Freunden an einem Lagerfreuer zu sitzen. Daher entschied man sich auch für den Namen Bonfire Studios. Es hat also den Anschein, als würde man einem MMO arbeiten wollen.

Wer weiß, vielleicht erwartet uns hier das nächste große MMORPG, eine Art World of Warcraft 2.0. Das Genre stagniert derzeit etwas – genau genommen schrumpft es sogar, da immer weniger Spieler diese komplexen Spiele spielen. Doch vielleicht hat Rob Pardo gemeinsam mit seinem Team eine Formel entdeckt, wie man das Genre wieder interessant machen kann. Allerdings wird es wohl noch eine sehr lange Zeit dauern, bis wir mehr über dieses neue Spiel erfahren. Denn aktuell befindet man sich noch in einer sehr frühen Planungsphase und Onlinegames brauchen sowieso immer recht lange, bis man etwas vorzeigen kann. Doch Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude.

Hinterlasse einen Kommentar