EVE Online: Lernkurve, Diebstähle und Randgruppen!

EVE Online
EVE Online

Also, da ich ja nicht so viel jetzt in EVE Online erledige, außer einfach rumzuminern, habe ich mich einfach mal auf der Station umgesehen und eine Tafel gefunden, auf welcher Quest-NPCs rumstehen, welche für mich verfügbar sind. Also schnell durchgelesen, Zielort festgesetzt und hingetuckert! Dort angekommen absolviere ich 2 Missionen und beschließe, dass mir das momentan zu wenig ISK liefert, damit es halbwegs profitabel an meinen normalen Stundensatz komme, also wieder zu meinem Sternengürtel zurück.

In der Zwischenzeit erreicht mich die Nachricht über einen Diebstahl in Milliardenhöhe in EVE Online! Da hat sich ein Spieler über Monate in eine große Corporation eingeschlichen und hat wohl einen Diebstahl geplant, bei welchem 800 Milliarden ISK entfernt werden sollen. Dem aktuellen Kurs von ca. 800 Millionen ISK für einen Monat EVE-Spielzeit handelt es sich hierbei um einen Diebstahl im Wert von über 10.000,00 EUR in EVE Online Spielzeit!

Außerdem bildet sich bei uns in der Corporation eine kleine Splitter- oder Randgruppe. Ein Wiederkehrer und mit mir zwei neue Corporationsmitglieder. Wir spielen ziemlich zu den gleichen Zeiten und machen auch hin und wieder gemeinsam die Sternenfelder unsicher. Darüber hinaus habe ich noch Kontakt zu einer anderen Flotte aufgenommen, welche auch großflächig mit der Orca, einem ORE-Schiff welches Statuswerte verbessert, vertreten sind.

Noch habe ich das ganze Konstrukt der Corporationen und Allianzen noch nicht so ganz verstanden. Ich verstehe auch nicht, warum gerade kleinere Corporation keinen Zusammenschluss vollziehen und als eine große Einheit auftreten. Man würde nicht nur stärker die Märkte kontrollieren, sondern hätte immer Mitspieler und findet immer wen zum quatschen im Corporationschannel. Gesteuert werden könnte das ganze z.B. durch einen Rat, welcher aus den bisherigen Corporationsleitern besteht, so dass die Geschicke auch weiterhin so gelenkt werden, wie man möchte.

Hinterlasse einen Kommentar