Felix Kjellberg (#PewDiePie) gründet eigenes YouTube-Netzwerk Revelmode?

revelmode
revelmode

Der Großteil kennt ihn unter den virtuellen Namen „PewDiePie“, natürlich handelt es sich um Felix Kjellberg, welcher bereits von Stephen Colbert als „Imperator des Internets“ benannt wurde.

Eigenes Netzwerk oder „nur“ Mitglied?

Die Meldung, das PewDiePie ein eigenes Netzwerk gegründet hat, macht ja gerade die Runde, sonst hätte ich ja auch nicht davon erfahren. Viel interessanter aber ist es PewDiePie eigentlich gar kein eigenes Netzwerk gründet, sondern „nur“ in einem Netzwerk gefeatured wird.

Das Netzwerk wird nämlich in Kooperation mit Maker Studios, welcher Eigentümer Disney ist, eröffnet und wird ihren Sitz in Kalifornien haben. Wie so viele andere YouTube-Netzwerke will man sich bei Revelmode auch auf Premiuminhalte, Spielentwicklung, Merchandise und Vermarktung kümmern – klingt für mich wie Mediakraft, nur in so richtig böse, immerhin reden wir von Disney!

Man könnte unter Umständen auch vermuten das Disney dem Felix vielleicht mal richtig viel Geld für die Mitgliedschaft bezahlt hat, was anscheinend ja auch an ein paar Bedingungen geknüpft war, wie sonst wären z.B. andere YouTuber, wie z.B. Marzia Bisognin (CutiePieMarzia), ebenfalls Mitglied im Revelmode-Netzwerk – für die Unwissenden: Dabei handelt es sich um Felix Kjellbergs Freundin.

Grundidee gut, aber wieder einmal schlecht umgesetzt?

Ich persönlich bin immer ein Fan von Kooperationen, vielleicht, weil irgendwie kaum einer eine mit uns hier auf gamezine.de eingehen will. Ich glaube das Kooperationen und Netzwerke den Mitgliedern ganzheitlich helfen können und nicht nur dazu dienen den Umsatz zu erhöhen, sondern auch die Qualität und gemeinsam das zu machen was einem Spaß macht.

Letztendlich wird es sich bei diesem Netzwerk, was ja mit hoher Wahrscheinlichkeit von Disney geleitet werden wird, auch nur darum gehen „die großen YouTuber“ einzufangen, weiter zu pushen und Werbeeinkünfte abzugreifen, gibt es ja auch nichts dagegen zu sagen, ich finde aber dann sollte man so ehrlich sein und sich nicht als Innovation verkaufen.

1 Kommentar

  1. Bei Disney ist er da ja genau richtig. Da kann er dann ja mit seinem Geschrei kleine Kinder erschrecken. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar