Für Fallout 4 wurde ein Multiplayer-Modus designt – aber nicht eingebaut

Viele Fans der Rollenspiele von Bethesda wünschen es sich, auch in einem Multiplayer-Modus spielen zu können – und die Entwickler sind sich dessen bewusst. Daher überlegt man sich wohl im Team bei jedem Spiel, ob und wie man einen Mehrspieler-Modus umsetzen kann. „Glaubt es oder nicht, aber wir designen für jedes unserer Spiele einen Multiplayer-Modus, nur um zu sehen, was möglich wäre.“ Dies erklärte Bethesdas Todd Howard.

„Das sollten wir besser nicht tun!“

Während der Pre-Production-Phase eines Spiels würde sich das Team hinsetzen und gemeinsam darüber sprechen, ob ein Mehrspieler-Modus Sinn ergibt und wie dieser aussehen könnte. Dies wird getan, bevor man anfängt, irgendwas zu programmieren oder Assets zu erstellen. Nachdem man den Multiplayer-Modus designt und durchgesprochen hat, wird entschieden, ob man ihn einbauen will. Todd Howard: „Das ist dann der Punkt, an dem wir immer sagen „Jupp, das sollten wir besser nicht tun! Es ist zwar eine fantastische Idee, die aber vom eigentlichen Spiel ablenken würde. Wir wollen Single-Player-Dinge tun.“ Ich könnte mir zwar vorstellen, dass es funktioniert aber von der Entwicklung her wären es grundverschiedene Erfahrungen.“

Zunächst mal ist es löblich, dass man seinen Prinzipien treu bleibt und an erster Stelle eine ausgereifte und gute Single-Player-Erfahrung bieten will. Diese darf schließlich nicht darunter leiden, wenn man einen Multiplayer-Modus einfügen würde. Das würden die Fans sicher nicht gutheißen. Aber es gäbe doch sicher Möglichkeiten, beides unter einen Hut zu bringen. Kooperativ mit einem oder auch mehreren Freunden die radioaktive Wüste von Fallout 4 zu durchkämmen, hätte schon was. Na mal sehen, vielleicht dann beim nächsten Spiel. Obwohl, mit einem Multiplayer-Modus für ein The Elder Scrolls 6 würde man wohl dem MMORPG The Elder Scrolls Online Konkurrenz machen…

Hinterlasse einen Kommentar