Geschichte der Konsolen: Wann kam welche Konsole auf den Markt?

Konsolenspiel am Fernseher

Videospiele wurden vielleicht einmal als Teil der „Geek“ – oder „Nerd“ -Kultur betrachtet, aber solche Stereotypen sind fast verschwunden. Die Geschichte der Spielkonsolen mag der jüngeren Generation nicht bekannt sein, aber ihre Auswirkungen sind überall sichtbar.

Die frühen Tage

Die gebräuchlichste Art, die Zeitleiste von Heimvideospielkonsolen zu beschreiben, ist die Bezugnahme auf Generationen. Ralph H. Baer, bekannt als der „Vater der Videospiele“, schlug in der Mitte der 60iger die Idee vor, Spiele auf Fernsehbildschirmen zu spielen. Obwohl seine Idee damals abgelehnt wurde, initiierte er ein Projekt, bei dem acht verschiedene Prototypen für Videospielkonsolen bei Sanders Associates zu sehen waren. Eine von ihnen, die berühmte „Brown Box“, konnte sechs verschiedene Titel spielen, darunter Ping-Pong und ein leicht gewehrbasiertes Spiel, das für die damalige Zeit technologisch weit fortgeschritten war.

Erst im Jahr 1971 jedoch führten die Demonstrationen der Konsole zu einer Vereinbarung zwischen Sanders Associates und Magnavox, die mit der Veröffentlichung der Magnavox Odyssey, der ersten Heimvideospielkonsole der Welt im Jahr 1972, gipfelte.

Atari

Als die Magnavox Odyssey veröffentlicht wurde, verkaufte sie rund 300.000 Einheiten. Da Videospiele zu dieser Zeit ein völlig neues Konzept waren, galten solche Verkäufe sicherlich sehr erfolgreich. Nolan Bushnell, der 1972 Atari mitbegründete, hatte jedoch viel größere Ziele vor Augen. Im Jahr 1973 begann Atari mit dem Verkauf von Pong, dem immens erfolgreichen Spiel, das seither unzählige Male geklont wurde. Arcade-Maschinen erschienen in kommerziellen und sozialen Umgebungen, wie Einkaufszentren und Bars.

Der Crash

Um 1977 wusste Atari, dass sie Spielkonsolen diversifizieren mussten, um einen erfolgreichen Markt zu schaffen, weil Pong es nicht für immer dominieren würde. Zu diesem Zweck veröffentlichte das Unternehmen den Atari 2600 (ursprünglich bekannt als Atari VCS), der die Verkaufserwartungen zunächst nicht erfüllte. Was die Konsole retten sollte, wäre ihre Fähigkeit, zusätzliche Videospiele zu spielen, die nicht mit dem Originalpaket kompatibel sind. Die Veröffentlichung von Space Invaders im Jahr 1980 war genug, um die Popularität der Konsole und den Umsatz zu steigern. Obwohl alles gut für die Branche aussah, sorgte eine Vielzahl von minderwertigen Titeln und Nachahmern dafür, dass Verbraucher das Interesse am Markt verloren hatten. 1983 erlebte die Branche ihren ersten Crash und die Umsätze sanken um 97 Prozent.

Nintendo und die dritte Generation

1983 veröffentlichte Nintendo das Famicom in seinem Heimatland Japan. Die Konsole war ein unglaublicher Fortschritt gegenüber früheren Systemen, aber das Unternehmen war unsicher, wie es in den USA vermarktet werden sollte, insbesondere seit die Branche gerade einen großen Crash erlebt hatte. Zum Glück wurde das Famicom als Nintendo Entertainment System (NES) veröffentlicht. Die Konsole war ein enormer Erfolg, wurde die meistverkaufte Konsole aller Zeiten, und Videospielcharaktere wurden langsam „a thing“.

Im Jahr 1985 veröffentlichte Sega das Master-System als direkter Konkurrent der NES. Obwohl es beeindruckende 13 Millionen Einheiten verkaufte, dominierte NES weiterhin mit 60 Millionen Verkäufen.

Atari, die einzige Firma, die den Crash überlebte, hatte ein paar Konsolen veröffentlicht, die jedoch nicht für großes Aufsehen sorgten. Der Atari 7800 rettete die Firma zwar vor dem Bankrott, konnte aber das NES oder das Master System nicht von ihren Plätzen verdrängen.

Die vierte Generation – Sega und Nintendo kämpfen gegeneinander

Das erste Unternehmen, das eine Konsole der vierten Generation einführte, war NEC mit der PC Engine (TurboGrafx16). Dies war die erste Konsole, die als 16 Bit angekündigt wurde, ein Name, der zum Synonym für die gesamte Generation wurde. Sega und Nintendo setzten ihre Rivalität mit zwei Systemen fort, die auf höchstem Niveau konkurrierten. Sega entschied sich, den enormen Erfolg von Arcade-Videospielen mit dem Mega Drive, bekannt als Genesis in Nordamerika, zu realisieren. Die Antwort von Nintendo kam mit Super Famicom oder Super NES (SNES). Die Konsole war ein großer Erfolg und der Verkauf anderer Konsolen kam fast zum Erliegen. Sega’s Veröffentlichung von Sonic the Hedgehog war dann jedoch die Rettung des Genesis und konnte weiterhin massive Verkäufe verzeichnen.

Die fünfte Generation – Die PlayStation verändert alles

Der 3DO und der Atari Jaguar waren der Beginn der neuen Generation, jedoch waren beide nicht sonderlich erfolgreich, vor allem wegen einiger schlechter interner Entscheidungen. Sega, zu Beginn der Generation perfekt aufgestellt, traf mit der Veröffentlichung von Saturn auch einige schreckliche interne Entscheidungen, weswegen der Saturn schnell zu einer schlechten Wahl wurde. Inzwischen trat jedoch ein neues Unternehmen in die Branche ein. Sony veröffentlichte die PlayStation im Jahr 1994 und wurde damit mit großem Vorsprung die meistverkaufte Konsole in der Geschichte mit mehr als 100 Millionen verkauften Einheiten. Die CD-Technologie von Sony war eine Offenbarung und ihre enge Beziehung zu Entwicklern erwies sich als sehr einflussreich. Zwei Jahre später brachte Nintendo dann auch schon den sehr bekannten Nintendo 64 auf den Markt.

Die sechste Generation – Microsoft betritt den Kampf

Videospiele wurden nun als Mainstream mit erkennbaren Entwicklern, Charakteren und Videospiel-Franchises etabliert. Im Jahr 2000 änderte Sony jedoch alles mit der Veröffentlichung der PS2, die mit 155 Millionen verkauften Exemplaren bis heute die meistverkaufte Konsole aller Zeiten ist. PS2, die erste Konsole, die DVDs abspielen konnte, wurde von einer einfachen Spielekonsole in ein Unterhaltungszentrum verwandelt. Im Jahr 2001 trat Microsoft mit der Veröffentlichung der ursprünglichen Xbox auch in die Branche ein. Obwohl die Konsole an einigen Stellen peinlich war, wurde sie die zweiterfolgreichste Konsole der sechsten Generation, wobei Videospiel-Franchises wie Halo zum Markenzeichen von Microsoft wurden.

Die siebte Generation – Spielkonsolen bringen Millionen ein

Videospielkonsolen waren mittlerweile nicht nur eine milliardenschwere Industrie, sondern auch ein großer Teil der technologischen Infrastruktur. Microsofts Xbox 360, Sonys PlayStation 3 und Nintendos Wii waren immens populär, obwohl letzterer ungefähr 100 Millionen Einheiten verkaufte, während die ersten beiden ungefähr 85 Millionen verkauften. Dennoch haben die drei Konsolen ihren Platz in der Geschichte gefunden und versucht, einige neue Trends wie Microsoft Kinect und Sony Move zu etablieren.

Die achte Generation – Der aktuelle Markt

Die aktuelle Generation von Videospielen, liebevoll „next-gen“ genannt, besteht aus Nintendo Wii U, Microsofts Xbox One X und Sonys PS4, der erfolgreichsten der drei. Obwohl Nintendo 2019 ein neues System veröffentlichen wird, haben Microsoft und Sony erheblich in die langfristige Lebensfähigkeit ihrer eigenen Konsolen investiert, was eine neue Generation zumindest für die nächsten Jahre unwahrscheinlich macht. Bei sportwettenanbieter.com gibt es wertvolle Informationen zu noch mehr Spielspaß.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here