Griefer und Ganker: PvP-Spieler brauchen Opfer

Wenn man den besiegten Spielern schließlich noch ihr gesamtes Hab und Gut wegnehmen kann, dann sind diese PvP-Fans zufrieden.

Du Opfa!

Hört man allerdings, dass an Respawn-Punkten den besiegten Spielern aufgelauert wird, um sie immer und immer wieder anzugreifen, dann fragt man sich unweigerlich, welcher Spaß und welche Herausforderung noch dahinter steckt.

Das Durchpflügen zahlloser MMORPG-Foren und die Teilnahme an unzähligen Diskussionen führte zu dem Schluss, dass es genau den Reiz für viele PvP-Spieler ausmacht, unschuldige und wehrlose Mitspieler anzugreifen und diesen den Spaß am Spiel zu vermiesen. „Es gibt eben viele Arschlöcher auf der Welt“, erklärte ein Spieler.

Viele PvP-Spieler möchten keine Regeln haben, die vorgeben, wie die Spieler-gegen-Spieler-Kämpfe ablaufen sollen. Alles soll möglich sein. Versucht ein Unternehmen, einen Kompromiss zu finden und führt beispielsweise eine Flag-System ein, mit dem sich entscheiden kann, ob man am PvP teilnimmt oder nicht, dann ist gleich das Geschrei groß. Es würde die Freiheiten und den Realismus einschränken. Auch spezielle PvP-Zonen sind verpönt. Man möchte einfach jeden, den man unterwegs trifft, attackieren und ihm möglichst alles wegnehmen, was er bei sich trägt. Man braucht ein Opfer.

Aggressionen online ausleben

Im echten Leben fällt es schwer, seine im Alltag angestauten Frustrationen loszuwerden. Man kann nicht einfach auf die Straße gehen und jedem Passanten eine klatschen und ihm den Geldbeutel abnehmen. Daher übertragen viele dies auf ein MMORPG. Denn hier ist es möglich. Hier begegnet einem ein fröhlicher Spieler, man rammt ihm kurzerhand das Schwert zwischen die Rippen und räumt seinen Rucksack leer. Schon geht es einem besser. Noch besser geht es einem, wenn man weiß, wo der eben besiegte Spieler respawnt. Also schnell hin, warten und sobald er wieder erscheint, rammt man ihm erneut das Schwert zwischen die Rippen. Und das immer und immer wieder, bis man müde wird und keine Lust mehr hat. Dann macht man sich auf, das nächste Opfer zu suchen.

Diese Art des PvP hat nichts mit Sportlichkeit oder Herausforderungen zu tun. Dafür sind Arenen, PvP-Zonen und Belagerungen da. Griefing und Ganking wird es im Englischen genannt und bezeichnet einfach die Lust, anderen durch ständige Angriffe den Spielspaß zu verderben. Kein Wunder können nur Nischenprodukte diese Art des Spielens bedienen, weil nicht allzu viele etwas damit anfangen können. Daher nützt es auch nichts, bei jedem neu angekündigten MMORPG nach Open PvP mit Full Loot zu rufen, denn jeder vernünftig denkende Entwickler weiß, dass dies ein enormes Risiko für sein Produkt darstellt und ihm dadurch der Erfolg verwehrt bleiben könnte. Zu recht? Das muss jeder selbst entscheiden.

Hinterlasse einen Kommentar