GTA 5 und die rosarote Redakteurs-Fanboy-Brille

GTA V
GTA V

GTA 5 ist ein wirklich sehr gutes Spiel, keine Frage. Doch ein Game, das eine Wertung zwischen 91 und teilweise 100 Prozent erhält, muss im Prinzip alles richtig machen. Tut dies GTA 5? Sicher nicht.

Das Überspiel? Nur, weil GTA drauf steht.

Ein Auftrag, der schief läuft. Coole Sprüche, eine Schießerei, eine Verfolgungsjagd. So könnte man fast jede Mission in GTA 5 bezeichnen. So spannend und gut es auch gemacht ist, vieles wiederholt sich zu stark. Hinzu kommt, dass während der Missionen nicht frei gespeichert werden kann, was im Jahr 2015 einfach absolut unkomfortabel und an den Bedürfnissen der Spieler vorbei entwickelt ist.

Grafisch kann die PC-Version durchaus überzeugen, doch der Überhammer, wie manche Magazine einen glauben lassen wollen, ist sie doch nicht geworden. Teilweise wirken die Objekte zu kantig, die Gesichter sind verglichen mit denen aus beispielsweise Dragon Age Inquisition nicht so detailliert, die Städte wirken bei weitem nicht so geschäftig, wie man sich das von einer Metropole erhoffen würde. Das ist allerdings Meckern auf hohem Niveau, zeigt aber, dass GTA 5 definitiv nicht alles richtig macht.

Ein Studio wie Rockstar Games, dass allein durch die Ingame-Verkäufe des Online-Modus Millionen einnimmt, verpasst dem Spiel keine deutsche Sprachausgabe? Wieso? Am Geld kann es nicht liegen. Eher daran, dass der Name GTA 5 dafür sorgt, dass es sowieso jeder kauft. Selbst, wenn das Spiel auf Japanisch wäre. Und genau hier liegt der Hund begraben: Fällt der Name GTA, so schaltet sich offenbar das rationale Denken der Fans und vieler Redakteure ab. Das Spiel MUSS einfach gut sein, es geht gar nicht anders! Da verzeiht man, dass man während der Verfolgungsjagden nichts mehr von der Story mitbekommt, weil die Protagonisten in tiefstem US-amerikanischem Slang sprechen. Man verzeiht das Speichersystem aus der Hölle, das bei jedem anderen Spiel für eine saftige Abwertung gesorgt hätte und man schaut darüber hinweg, wie repetitiv viele der Missionen sind. Schließlich ist es GTA!!!

Immer wieder spricht die Spiele-Presse davon, dass man Spiele nicht hypen will und Spiele fair bewertet, ohne Marken zu bevorzugen. Das kann man bei GTA 5 nicht mehr glauben. So gut das Spiel auch tatsächlich geworden ist, es ist nicht das Überhammer-Game, das sicher keine Wertung bekommen sollte, die an der 100-Prozent-Marke kratzt.

Hinterlasse einen Kommentar