GTA 6 wird ein VR Game?

Noch warten die Fans gespannt darauf, dass Rockstar Games endlich GTA 6 ankündigt. Derweil kommen Gerüchte auf, dass es sich um ein Virtual Reality Spiel handeln soll.

Ganz abwegig ist der Gedanke nicht, denn wie könnte man VR-Headsets auf dem Markt besser etablieren als mit einem „Killer“-Spiel wie GTA 6? Als HTC das Vive-Headset ankündigte, wurde viel darüber spekuliert, ob Half-Life 3 als Exklusivtitel erscheinen würde. Der Shooter hätte als VR-Game sicher für reißenden Absatz der VR-Brille gesorgt. Mit einem VR GTA 6 würde dies ebenfalls klappen.

GTA 6 als VR Spiel

Könnte dies überhaupt funktionieren. Noch immer stellt Motion Sickness ein großes Problem dar. Kann man sich frei in einer 3D-Spielwelt bewegen, dann werden dem Gehirn Bewegungen vorgegaukelt, die gar nicht wirklich stattfinden. Dies kann zu Übelkeit führen – in einem VR Game ist dies viel ausgeprägter vorhanden, als bei einem regulären Spiel. Viele Entwicklerstudios versuchen, Motion Sickness mit Tricks zu umgehen. Die VR-Versionen von Fallout 4 und Doom beispielsweise werden eine neue Art der Bewegung ermöglichen. Man zeigt mit dem Controller auf eine Stelle in der Landschaft und dann teleportiert oder bewegt man sich sehr schnell automatisch dort hin. So etwas könnte auch für GTA 6 klappen.

Doch viele Spieler würden dann sicher die Bewegungsfreiheit vermissen, die man sonst im Spiel hat. Beim Autofahren oder bei der Nutzung vieler anderer Fahrzeuge wäre dies sicher weniger ein Problem, doch gerade das freie Herumlaufen in der Umgebung würde damit stark eingeschränkt werden.

Noch sind das alles aber Spekulationen. Es steht noch gar nicht fest, ob GTA 6 ein VR Game wird. Noch steht noch nicht mal fest, wann das Spiel überhaupt angekündigt wird? Mit der gamescom vor der Tür werden wir vielleicht mehr erfahren – vermutlich aber eher nicht.

Hinterlasse einen Kommentar