Ist Geralt das Problem von The Witcher 3?

Nachdem nun das neue Addon Blood & Wine für das RPG The Witcher 3 angekündigt wurde, stellt sich mit nach einer Diskussion mit einem Freund die Frage: Ist Geralt das Hauptproblem von The Witcher 3?

Am 31. Mai wird das letzte Abenteuer von Hexer Geralt starten, dann an diesem Tag wird das Addon Blood & Wine veröffentlicht, das alle Fans in das Land Touissant führt, wo 90 neue Quests und eine neue Story darauf warten, gelöst zu werden. Blood & Wine sieht hervorragend aus, mit knallbunten, detailreichen und wunderschönen Landschaften. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie die neuen Quests ausfallen, die schon das Highlight von The Witcher 3 waren.

Warum müssen wir Geralt sein?

Nach der Ankündigung unterhielt ich mich mit einem Kumpel, der es nie schaffen konnte, wirklich in ein The Witcher Spiel reinzukommen. Auch The Witcher 3 fand er eher „meh“. Während der Diskussion erklärte er, dass er sich einfach nicht mit Geralt identifizieren kann. Geralt sei eine komplett ausgebaute Spielfigur, die in der Welt bekannt ist. Er sei eine Legende mit einer vordefinierten Persönlichkeit. Mein Kumpel hätte es besser gefunden, wenn man selbst einen eigenen Helden hätte erschaffen und so seine eigene Legende hätte aufbauen können. Das machte mich nachdenklich.

Ein RPG soll Freiheiten bieten

Es stimmt, man muss sich damit anfreunden, den „Weißen Wolf“ zu spielen – vor allem auch Frauen könnten eventuell ein Problem damit haben, gezwungen zu werden, einen männlichen Helden zu verkörpern. Zu einem RPG gehört es nunmal auch in der Regel, sich einen eigenen Helden zu erschaffen, eine Figur, mit der man sich identifizieren kann, die man nach seinen Vorstellungen entwickelt. Das bietet The Witcher nicht. Das ist nicht schlimm, denn das Spiel hat viele anderes zu bieten. Dennoch kann ich verstehen, wenn es Personen gibt, die mit der Reihe nichts anfangen können und den Grund darin suchen, dass sie eben gezwungen werden, Geralt zu spielen. Es stellt eine Einschränkungen in den ansonsten so großen Freiheiten eines RPGs dar. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum CD Projekt Red meinte, dass man bei einem eventuellen The Witcher 4 einen eigenen Helden erschaffen können und nicht mehr Geralt spielen wird. Vielleicht findet dann auch mein Kumpel Spaß an der Reihe.

Hinterlasse einen Kommentar