Kein DRM für The Witcher 3 – oder doch?

The Witcher 3: Wild Hunt wird sowohl für Steam als auch bei GOG.com erscheinen. Die Steam-Version erhält automatisch einen Kopierschutz, den Steam-Account, an den das Spiel gebunden wird.  Bei GOG jedoch hofften die Fans darauf, dass es keine DRM-Maßnahmen geben wird, schließlich hatten die Entwickler dies immer wieder betont.

Kein DRM, dafür Belohnungen für Registrierung

Das ist auch grundsätzlich richtig. Denn eine DRM-Software befindet sich nicht auf dem Datenträger und wird auch nicht installiert.  Allerdings will CD Projekt Red trotzdem sicherstellen, dass niemand eine Raubkopie von The Witcher 3 spielt. Daher hat man sich etwas anderes einfallen lassen: Man kann das Spiel registrieren.

Wer The Witcher 3 also registriert, der bekommt die angekündigten, kostenlosen DLCs und auch die Patches sowie den Soundtrack im MP3-Format, Wallpaper, Comics und weitere Inhalte – alles kostenlos. Alle anderen nicht. Davon werden sich Raubkopierer sicher nicht abschrecken lassen. CD Projekt Red sieht dies daher wohl eher als eine Art Belohnung für die Registrierung des Spiels an. Wie genau dies mit den Patches gehandhabt wird, die offenbar auch nur registrierten Usern zur Verfügung gestellt werden, ist noch nicht klar. Zudem sollen nur registrierte Spieler Support genießen dürfen.

Weitere DRM-Maßnahmen gibt es nicht. Man wird The Witcher 3 nach dem Kauf einfach installieren und spielen können. Ohne DVD im Laufwerk. CD Projekt Red wird nach dem Start zudem einen Day-One-Patch anbieten, der aber nur kleinere Fixes enthalten soll und keine größeren Änderungen. Es scheint so, als dürften wir mit einem zum Launch sehr stabilen Spiel rechnen. Ob dem so ist, erfahren wir am 19. Mai, wenn The Witcher 3: Wild Hunt erscheint.

Hinterlasse einen Kommentar