Kein Tag/Nacht-Zyklus für Divinity: Original Sin 2

Einige mögen nun sagen: Na und? Gibt es eben keinen Tag/Nacht-Zyklus in Divinity: Original Sin 2. Es gibt wichtigere Dinge in einem RPG. Stimmt schon und doch halte ich einen Tag/Nacht-Zyklus für ebenfalls wichtig. Die Spielwelten in modernen Games werden immer realitätsnäher. Man hat offene Welten, man möchte so wenig Ladezeiten wie möglich haben, NPCs und Tiere sollen sich nach Möglichkeit so natürlich wie möglich verhalten. All dies, um die Illusion zu erzeugen, sich in einer anderen Welt zu befinden. Doch diese Illusion wird zerstört, wenn etwa ein Element fehlt – beispielsweise der Tag/Nacht-Zyklus. Man stelle sich vor, man wandere durch eine wunderschöne Fantasywelt, Tiere grasen auf der Weide und flüchten, wenn man sich ihnen nähert. Bewohner eines Dorfes arbeiten auf Feldern oder in Geschäften. Doch es wird nicht Nacht! Die Illusion ist damit dahin.

Am Tag und in der Nacht…

Ein Tag/Nacht-Zyklus schafft eine fantastische Atmosphäre und kann für zusätzliche, interessante Spielelemente sorgen. Nachts ist es gefährlicher und gruseliger, einen Friedhof zu besuchen. Bei Nacht in einem Wald zu wandern, erschafft eine völlig andere Stimmung, als dies tagsüber zu tun. Man trifft nachts auf andere Kreaturen und Monster und kann vielleicht sogar Geheimnisse oder versteckte Orte entdecken, welche nur in der Nacht zu finden sind. Ein Tag/Nacht-Zyklus ist ein wichtiges Spielelement.

Es ist doppelt schade, dass für Divinity: Original Sin 2 kein Tag/Nacht-Zyklus geplant ist, da man dies eigentlich schon für Teil 1 vor hatte. Damals war es verständlich, dass man aus Budgetgründen und weil man das eigentliche Spiel fertigstellen wollte, auf dieses Feature verzichten musste. Doch dass es erst gar nicht für den Nachfolger geplant ist, macht traurig. Hoffentlich überdenken dies die Entwickler noch einmal.

Hinterlasse einen Kommentar