„Eine willkommene Abwechslung“ Mark Williams zu Project Scorpio

Vor kurzem wurde die PlayStation 4 Pro auf den Markt gebracht, im Grunde ist sie eine verbesserte Version der normalen PS4, selbiges soll auch für Microsofts Project Scorpio gelten, die vor allem mit 4K-Auflösung in 60 FPS glänzen soll. Weihnachten 2017 soll Microsofts Konsole auf den Markt kommen. Jetzt äußerte sich Mark Williams, technischer Leiter bei VooFoo Studios, den Machern von Mantis Burn Racing, zur kommenden Konsole.

Williams gab sein Meinung in einem Interview zu Project Scorpio preis

In einem Interview mit Gamingbolt nannte Williams die Konsole von Microsoft „Eine Willkommene Überraschung“. Denn laut seiner Aussage sei es grundsätzlich schwerer 60FPS auf der XBox One im Vergleich zur PlayStation 4 zu erreichen, das soll Project Scorpio ändern. Denn durch die 6 Teraflops Leistung der XBox Scorpio soll diese an der PS4 vorbeiziehen. Dies würde sie somit zur leistungsstärksten Konsole auf dem Markt machen. Laut eigener Aussage hat Williams die technischen Unterschiede der Scorpio CPU noch nicht gesehen.

„Es bleibt also abzuwarten, wie groß der Unterschied also wirklich sein wird, jedoch hat die Scorpio definitiv einen riesigen Vorteil bezüglich der Speicherbandbreite, wir werden also auf jeden Fall deutlich anspruchsvollere Spiele darauf sehen.“

Gameplaymäßig wird sich nicht viel ändern

In Sachen Gameplay werde sich aber nicht viel ändern, meinte Williams. Die Entwickler müssten eine Gleichstellung zu den alten Konsolen aufrecht erhalten. Darum würden die Unterschiede nur rein optischer Natur sein. Hierbei zieht er einen Vergleich zu PC-Spielen.

„Wir müssen eine Parität in den Aspekten von Funktionalität und Gameplay einhalten, jedoch können wir die visuelle Qualität deutlich erhöhen. Es ist als ob man ein PC-Spiel mit neuer Grafikkarte spielt und die Regler der Grafikeinstellungen bis zum Anschlag erhöht – es ist das gleiche Spiel, jedoch sieht es deutlich besser aus.“

Inwiefern Scorpio dann tatsächlich leisten kann und ob Microsoft somit das Konzept der Konsolengeneration abschaffen wird bleibt weiterhin offen. Sony will seinen Kurs jedenfalls für Erste nicht ändern.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here