Marvel’s Avengers zerschlägt zahlreiche Hoffnungen

Auf die Präsentation von Marvel’s Avengers auf der E3 freuten sich viele. Doch am Ende gehörte es zu den Enttäuschungen der Messe.

Als Square Enix 2017 ankündigte, an einem Spiel zur Comic-Reihe The Avengers zu arbeiten, war die Freude bei den Fans groß. Lange Zeit hielt sich dann das Gerücht, dass es sich um eine Art „Destiny mit Superhelden“ handeln würde. Doch als es auf der E3 in diesem Jahr gezeigt wurde, sorgte diese Präsentation für lange Gesichter.

Es handelt sich um ein Single-Player-Action-Adventure, dessen storyfokussierte Kampagne nur alleine gespielt werden kann und bei dem ihr optionale Nebenmissionen freischaltet, die ihr auf Wunsch zu viert im Koop spielen dürft. Ihr schlüpft in die Rolle der Avengers Captain America, Hulk, Iron Man, Black Widow und Thor. In der Kampagne wechseln diese Helden automatisch, in den Nebenquests entscheidet ihr euch für einen. Spielt ihr kooperativ, dann müsst ihr aber auf eure Heldenwahl achten, denn es kann im Team immer nur einen Thor, Hulk etc. geben.

Klick um zu Tweeten

Darüber hinaus orientiert sich das Design der Helden ein wenig an den Filmen, ist aber dennoch weit genug von diesen entfernt, um einen merkwürdigen Eindruck zu hinterlassen. Die Charaktere wirken, als hätte man versucht, die Filmlizenz zu bekommen, sie aber nicht erhalten und könnte die Figuren nun nicht genauso aussehen lassen, wie die bekannten Gesichter.

All das führte zu einer Enttäuschung, die sich aber vielleicht noch legt, wenn wir mehr vom Spiel zu sehen bekommen. Denn wenn es schon kein „Destiny mit Superhelden“ ist, dann vielleicht ein cooles Single-Player-Action-Adventure. Erscheinen soll das Spiel am 15. Mai 2020.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein