MMORPG Bless Online abgeschaltet, Spieler wütend – ich sage: selbst Schuld

Neowiz hat das MMORPG Bless Online am 9. September abgeschaltet. Nun fordern die wütenden Spieler ihr Geld zurück. Wären sie damit lieber mal vorsichtig umgegangen!

Das Aus des MMORPGs Bless Online zeigt eines: es ist immer mit einem großen Risiko verbunden, Geld in ein Onlinespiel zu investieren. Spieler geben heute gerne Geld für Skins oder Items in einem Onlinegame aus. Immerhin möchten sie viel Zeit mit dem Titel verbringen und eventuell zu den besten Spielern gehören. Mit den bunten Rüstungen und Kostümen vor anderen anzugeben, gehört heute schon mit zum Spiel dazu. So nimmt Epic Games mit Fortnite etwa Millionen ein.

Doch was, wenn das Onlinespiel abgeschaltet wird? Es gibt keine Garantie, dass ein Onlinegame „auf ewig“ läuft. Siehe Bless. Irgendwann werden die Stecker gezogen, die Server abgeschaltet und die Spieler können nicht mehr zocken. Dann ist all das Geld, was sie für Skins und Items ausgegeben haben, weg. Das ist einfach etwas, über das man sich im Vorfeld im Klaren sein muss. In ein Spiel zu investieren, ist ein Risiko. Generell ist dies bei virtuellen Gütern so.

Das Ende des MMORPGs Bless Online zeigt, dass man sehr vorsichtig damit sein sollte, Geld in ein Onlinespiel zu investieren. Klick um zu Tweeten

Dann zu jammern und zu drohen, wenn das Spiel abgeschaltet wird, zeugt einfach davon, wie wenig sich die Spieler mit diesem Umstand auseinander gesetzt haben. Jeder sollte einfach vorher abwägen, ob und wie viel Geld er für ein Spiel ausgibt, denn wie Bless zeigt, kann alles, was man investiert hat, mit einem Schlag weg sein.

Quelle: Steam

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein