Monster Hunter World: Lohnt sich der Kauf oder nicht?

Monster Hunter World wurde am 09. August 2018 für den PC veröffentlicht, ein halbes Jahr später als die Konsolenversion. Doch lohnt sich die Anschaffung des Spiels für den PC oder sollte man vom Kauf absehen?

Ich muss gestehen, ich habe Monster Hunter World erst 7 Stunden aktiv gespielt, jedoch sind mir dabei schon einige Dinge aufgefallen, welche ich persönlich eher nicht so gut finde.

Vorab sei aber gesagt: Wer Lust auf Monster Hunter hat, dem wird Monster Hunter World gefallen, trotz, oder gerade wegen, einiger Punkte, die mir bereits so früh im Spiel aufgefallen sind.

Natürlich ist der Anfang ein wenig überwältigend, mit den ganzen Waffen und welche einem davon am Ende am Besten gefällt. Hat man sich dann aber auf eine Waffe eingeschossen, dann merkt man recht schnell wie eindimensional das Kampfsystem am Ende dann doch ist. Man hat eine Handvoll Angriffe, die man in richtiger Reihenfolge ausführen kann und das ist es dann auch schon gewesen. Gerade, wenn man alleine unterwegs ist merkt man dies sehr deutlich. Bei Gruppenschlachten achtet man ja auf jeden Charakter und dann wirkt das Kampfsystem natürlich schon sehr beeindruckend.

Wer sich über die Fertigkeit in der Synchronisierung von Mass Effect aufgeregt hat, wird bereits in den ersten Spielminuten in Monster Hunter World feststellen das es durchaus auch noch schlechter geht. Offensichtlich ist die komplette Animation auf 1 Sprache ausgelegt. Sollte man zusätzlich zu den deutschen Untertiteln auch deutsche Sprachausgabe ausgewählt haben (wird bei Installation automatisch gesetzt), der wird nicht nur fehlende Mimik (nicht) sehen, sondern das ganze Dialoge bei Weitem nicht einmal im Ansatz abgestimmt sind. Dies ist in der Originalsprache (Japanisch) nicht der Fall. Wenn es einen stört, dann soll man die Sprachausgabe eben auf Japanisch setzen. Das kann man so entscheiden, das zeigt dann aber auch wie viel (oder wenig) Arbeitsleistung in diesen Bereich geflossen ist.

Wenn man sich über dynamische Spielwelten gefreut hat, weil die Monster ja herumwandern, der kann sich freuen, aber auch nur ein bisschen. Monster haben fest vorgeschriebene Routen, es wird nichts erkundet, nichts wirklich gejagt – außer, wenn die Routen von größeren Monstern gekreuzt werden, das ist aber auch wohl eher so gewollt, Angriffsmuster sind recht vorhersagbar, vor allem, wenn man das Monster bereits zweimal gelegt hat ist absolut keine Herausforderung mehr vorhanden.

Ganz grob fühlt sich das Spiel eben genauso an: grob. Es ist alles doch sehr undynamisch, bietet wenig Abwechslung und fühlt sich an einigen Stellen (leider) sehr lieblos an. Da es sich bei der PC Version ja bereits um eine Version handelt, welche auf den letzten 6 Monaten der Konsolenversion (vom Wissenstand her) aufbaut, ist es fraglich wie viel da am Ende noch angepasst wird. Wen das alles nicht stört, der kann mit Monster Hunter World, insofern er einige Freunde hat die mit einem spielen, viel Spaß haben.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here