Mortal Kombat 11: Über Youtube für jeden frei zugängliche Brutalität

Mortal Kombat 11 ist da und es ist wohl eines der blutigsten und brutalsten Prügelspiele – das sich jeder frei über Youtube anschauen kann…

Mortal Kombat 11 wurde von der USK mit der Altersfreigabe „ab 18 Jahren“ versehen – zu recht. Denn im Beat ‚em Up geht es äußerst brutal zur Sache. Da spritzt das Blut und Gliedmaße fliegen durch die Gegend. Aber auf Youtube kann sich jedes Kind diese Brutalität anschauen – ohne jeglichen Jugendschutz.

Es ist nur nötig, Mortal Kombat 11 einzugeben und schon spritzt das Blut. Ja, als Eltern hat man eine Verantwortung den Kindern gegenüber und muss schauen, dass sich die Kleinen solche Dinge nicht ansehen können. Doch das entbindet die Plattform, die Youtuber und die Entwickler nicht davon, ebenfalls Verantwortung zu übernehmen und dafür zu sorgen, dass solche Videos nicht frei zugänglich sind. Jugendschutz geht alle etwas an, nicht nur die Eltern. Jeder in der Kette steht mit in der Verantwortung. Jeder hat seinen Teil beizutragen, um den Jugendschutz so effektiv wie möglich zu gestalten.

Brutale Videos zu Mortal Kombat 11 sind frei zugänglich für jeden - auch für Kinder - über Youtube verfügbar - Muss das sein? Klick um zu Tweeten

Let’s Plays zu Mortal Kombat 11 sind Werbung für das Spiel. Sie sorgen für Einnahmen für Entwickler, Publisher die Youtuber und für Youtube/Google. Alle profitieren davon – und stehen in der Verantwortung. Dass diese brutalen Videos aber ohne jegliche Schutzmechanismen frei verfügbar sind – auch für Kinder, ist unverantwortlich. Hier steht der eigene Profit offenbar weit über dem Jugendschutz. Und da stellt sich die Frage, ob dies so gewollt ist.

Auch, wenn Erwachsene es nicht gerne hören aber Mortal Kombat 11 zeigt, dass offenbar eine deutlich strengere Regulierung bei Youtube nötig ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein