Earthbound Mythos: Die Giygas-Theorie

    Earthbound, eigentlich Mother 2, ist der einzige Teil der Mother-Reiher, welcher auch außerhalb Japans veröffentlicht wurde. In diesem Rollenspiel kämpfen psychokinetisch begabte Jungen zusammen gegen Bösewichte, welche die Weltherrschaft an sich reißen wollen. Ganz besondere Aufmerksamkeit bekam dabei der Endgegner des Spiels, welcher auf dem Namen Giygas hört und ein außerirdisches Wesen darstellt.

    Seine Form ist im Spiel äußerst bizzar dargestellt, was darauf beruht, dass man dem Gegner keine wirkliche Form geben wollte. Schließlich solle dieser das ultimative Böse darstellen. Im Spiel selbst wechselt Giygas mehrmals seine Form. Zu Beginn ist erst einmal nichts außergewöhnliches zu erkennen, erst die zweite Form gibt Rätsel auf. Kann man da wirklich die Umrisse eines Fötus erkennen?

    Wenn man jetzt denkt, dass da wirklich einige Spieler zu viel interpretieren und eine solche Gestalt für ein Videospiel viel zu schräg sei, dann muss man erst einmal wissen, wie der Gegner überhaupt entstand. Shigesato Itoi, welcher u.a. für diesen Titel zuständig war, erklärte in einem Interview wie er auf diesen Endgegner gekommen ist. Als er ein kleiner Junge war, ist er im Kino seiner Stadt ausversehen in den falschen Kinosaal gegangen. Dies führte dazu, dass er schlußendlich den Film The Military Policeman and the Dismembered Beauty sah, welcher nicht wirklich für sein Alter geeignet war.

    Der Film enthält eine Liebesszene, welche anschließend im Totschlag ausartet. Diese Szene hielt er für eine Vergewaltigung. Das war zuviel für den damals noch Jungen Shigesato und die Szene brannte sich in sein Gedächtnis ein. Dieses „pure Böse“ wollte er mit der Gestalt von Giygas einfangen und als Endgegner in seinem Spiel einbauen. Deshalb sagt Giygas am Ende des Kampfes auch „It hurts“, „It feels so good“, „It’s not right“, was übersetzt „es tut weh“, „Es fühlt sich so gut an“, „es ist nicht richtig“ bedeutet und wiederum einen Bezug auf die Szene im Film darstellt.

    Kombiniert man die offizielle Aussage mit der zweiten Form von Giygas könnte man denken, dass dieser Fötus das Ergebnis der grausamen Tat sein soll. Diese Theorie hält sich wacker im Internet und wird von vielen Spielern als äußerst verstörend empfunden. Offiziell sagte Shigesato Itoi jedoch aus, dass dies reiner Zufall war und eine solche Form niemals beabsichtigt wurde. Ob dies stimmt kann man nicht eindeutig sagen, wenn man will, kann man der Form jedoch auch andere Sachen hineininterpretieren.

    Auch wenn die zweite Form keinen Fötus darstellen soll, ist dieser Endgegner und seine Entstehung sicherlich ziemlich abgefahren und vielleicht sogar zu verstört um in einem Videospiel aufzutauchen. Giygas die Form eines Fötus? Vielleicht, vielleicht auch nicht. Verstörend? Definitiv ja!