News einfach abarbeiten, oder zählt die Meinung?

Pressemitteilung
Pressemitteilung

Manchmal frage ich mich schon ob das, was wir hier machen, überhaupt sinnig ist. Ich meine, wir schreiben hier nicht einfach News, so wie viele andere Webseiten, sondern wir setzen uns gezielt damit auseinander und haben einfach einmal zu allem eine Meinung.

Ist das nun gut, oder ist das eher schlecht? Um ehrlich zu sein weiß ich es nicht. Ich mein, einfach in die Presseverteiler eintragen lassen und die Sachen kopieren oder umzuschreiben, das kann ja doch eigentlich jeder und der Leser, also du in diesem Fall, wird überall mit den gleichen Informationen zugemüllt, doch ist es das, was der Leser wirklich von einer Gaming-Seite erwartet?

Was ist meiner Meinung nach wichtig?

Natürlich sollte jeder Text irgendwie einen Nachrichtengehalt haben, oder eben als Kolumne laufen oder was auch immer, aber ich glaube die Leser wollen sich identifizieren und das kann ich auch verstehen.

Ich möchte doch auch nicht auf irgendeiner Webseite rumsurfen, wo alles hochgelobt wird, es in Wirklichkeit aber der größte Rotz ist, denn das ist leider aktuell vielfach der Fall: Die Leser können sich nicht mehr auf die Ehrlichkeit des Redakteurs verlassen und können nicht immer erkennen ob es sich um einen echten Artikel handelt, oder um Werbung.

Auch wenn viele immer über die Bild schimpfen, aber ich finde die Bild toll, gut, bis auf die Aussperrung der Adblock-Nutzer, aber trotzdem: Sie bringen nicht nur einfach News, sondern setzen auch ihre persönliche Note rein, es wird meinungsgeprägt und ich glaube, das ist genau das, was die Leute wirklich lesen wollen: Meinungen!

Wie gesagt, einfach Pressetexte schreiben kann jeder, aber es ist viel schöner, auch für die Leser, wenn jeder merkt das es mit Spaß gemacht wurde und nicht nur, weil man mal eine Pressemitteilung von irgendwem erhalten hat.

Die Gefahr von meinungsgeprägten Inhalten

Bei meinungsgeprägten Inhalten finde ich muss man sich schon mit einer Thematik auseinander gesetzt haben, weil, wie will man sonst eine Meinung dazu haben? Das merken die Leser natürlich auch. Ist so als würde ich anfangen über irgendwelche Autoteile zu schreiben, da habe ich 0 Ahnung von und so würde sich das dann auch lesen.

Die große Gefahr bei meinungsgeprägten Inhalten ist nun einmal die Meinung. Viele Redaktionen vertreten die Auffassung das man keine Meinung haben darf und ausschließlich nach dem Journalisten-Kodex arbeiten darf, der Meinung bin ich absolut nicht und Millionen von anderen Menschen auch nicht, sonst würden ja nicht ja nicht so viele Leute bloggen.

Und lohnt sich der Aufwand? Finanziell Nein; Für mich als virtuelle P-Verlängerung immer! Und da muss man dann aufpassen das die Meinung, welche man vertritt, halt eben auch im Rahmen des Grundgesetzes ist, sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber… na ja, sagen wir einfach, dass das nicht bei jedem Redakteur der Fall ist und viele Redakteure wahrscheinlich nicht einmal die Auswirkung von bestimmten Worten oder Phrasen kennen, weil wenn sie es doch täten, würden sie sich, meiner Meinung nach, strafbar machen – man denke mal nur wie viele Persönlichkeitsrechte fast tagtäglich von den Medien gebrochen werden.

1 Kommentar

  1. Sehe ich auch so.
    Solltet ihr wirklich voll Neutral bleiben, werde ich hier des öfteren reinschauen.
    Die üblichen Gamer Mags sind mir alle zu sehr Werbe zugemüllt und man hat auch stark den Verdacht/Eindruck das der ein oder andere Titel nach oben gepusht wird. Irgendwoher müssen die ja ihre Werbe Gelder bekommen.
    Was da auch teilweise an Spiel Bewertungen rausgeht ist nicht mehr schön, man könnte sogar sagen, gekauft.

    mfg

Hinterlasse einen Kommentar