PewDiePie wegen antisemitischer Beiträge von Disney gefeuert, Kanal aus Youtubes Werbeprogramm ausgeschlossen – Zu recht!

YouTube Streamer PewDiePie
YouTube Streamer PewDiePie

Disney hat den Vertrag mit dem Youtuber PewDiePie aufgelöst, nachdem er in offenbar mindestens neun seiner Videos antisemitische Äußerungen getätigt hatte. Außerdem stellte Youtube die zweiten Staffel seiner Serie “Scare PewDiePie” ein und nahm seinen Kanal aus dem Werbeprogramm “Youtube Preferred”.

Der Youtuber PewDiePie ist mit seinen 53 Millionen Abonnenten extrem erfolgreich auf Youtube und erreicht viele Jugendliche und Kinder. Gerade deswegen sollte er besser darauf achten, was für Äußerungen er tätigt. Für Disney sollte der Schwede das Aushängeschild im Maker-Studios-Netzwerk werden. Doch jetzt trennte sich das Unternehmen von ihm. Grund sollen neun Beiträge von ihm mit antisemitischen Inhalten sein. Einige dieser Beiträge wurden inzwischen sogar gelöscht. Mittlerweile reagierte auch Youtube und stellte die zweite Staffel seiner Serie “Scare PewDiePie” ein und nahm seinen Kanal aus dem Werbeprogramm “Youtube Preferred”.

Über eines der Videos hatten wir bereits berichtet. Felix “PewDiePie” Kjellberg bezahlte zwei Inder, ein Schild mit der Aufschrift “Death to all Jews”, also “Tod allen Juden” hoch zu halten, was ins Internet übertragen wurde. Nachdem dies hohe Wellen schlug, brachte er als Entschuldigung an, er hätte nicht damit gerechnet, dass die beiden das Schild mit dieser Aufschrift wirklich zeigen würden. Schon im ersten Artikel meinte ich, dass man bei einer solchen Aktion davon ausgehen muss, dass zumindest die Möglichkeit besteht, die Jungs könnten das Schild wirklich zeigen.

Das war aber nicht die einzige Aktion dieser Art. Denn schon wenige Tage später erschien ein Video, in welchem der Youtuber einen als Jesus verkleideten Mann in die Kamera “Hitler did nothing wrong”, also “Hitler hat nichts falsch gemacht” sagen ließ. In anderen Videos zeigte er Ausschnitte von Hitlerreden und setzte sich selbst in einer “braunen Uniform” vor die Kamera.

Und immer wieder erklärt er, dass er die Medien vorführen will, dass er nur provoziert, weil er sehen will, wie die Medien darauf anspringen und, dass er zeigen will, wie “verrückt die Welt” geworden sei. Alles sei nur Spaß und Satire. Doch dieser Spruch wird langsam langweilig und es stellt sich die Frage, ob man unter dem Deckmantel der Satire wirklich alles darf.

Sind antisemitische Äußerungen in Ordnung, wenn sie von Youtuber PewDiePie kommen? Klick um zu Tweeten

Beim besten Willen kann ich auch die Fans dieses Youtubers nicht verstehen, die diese Aktionen noch gut heißen und ihn verteidigen. Sogar manche Artikel im Internet scheinen die Sache ziemlich runterzuspielen. Es hätte lediglich die Grenzen des guten Geschmacks bei Disney überschritten… Hallo??? Es geht hier um antisemitische Äußerungen! Die PewDiePie mindestens NEUN MAL getätigt haben soll! Nicht ein Mal, nicht zwei Mal, NEUN Mal! Das hat nichts mehr mit “gutem Geschmack” zu tun!

Außerdem richten sich seine Videos an eine Zielgruppe, die auch aus Kindern und Jugendlichen besteht. Da sind solche “antisemitischen Witze” also ok? Der Youtuber hat einen großen Einfluss auf seine Fans, nicht umsonst heißt es auch “Influencer”. Sollte man da die Fans mit solchen Dingen konfrontieren und ihnen beibringen, dass es lustig ist, antisemitische Äußerungen zu tätigen und die Gräueltaten der Nazis herunterzuspielen? Ist das die Vorbildfunktion, die Influencer erfüllen wollen? Andere werden für derartige “Witze” sofort in der Luft zerrissen, verlieren politische Ämter aber bei PewDiePie ist das alles in Ordnung? Niemand behauptet, PewDiePie ist ein Nazi, doch antisemitische Witze und Äußerungen zu bringen ist einfach unterste Schublade und sollte weder akzeptiert, noch irgendwie heruntergespielt werden. Denn das hat nichts mehr mit “lustig” zu tun.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here