Ratschläge für einen gesunden Lebensstil für Gamer

Anzeige
Gesponserter Beitrag Enthält Werbung Bezahlte Werbung Enthält bezahlte Links

Mit Gamern werden unterschiedliche Stereotypen assoziiert. Häufig werden alle Menschen, die viel an Computer oder Konsole zocken, als übergewichtig und kränklich weiß bezeichnet, da sie den ganzen Tag in Innenräumen vor Computer oder Fernseher kleben. Natürlich ist es falsch, alle Fans von Videospielen über einen Kamm zu scheren und als ungesund zu bezeichnen, doch ist es erwiesen, dass das lange Sitzen vorm Bildschirm schlechte Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Wer zu viel zockt und sich ungesund fühlt, kann folgende sechs Tipps beherzigen, um trotz regelmäßiger und langer Gaming Sessions gesund zu bleiben.

Überanstrengung der Augen vermeiden

Es ist bewiesen, dass lange Zeiten vor Computer oder Fernseher schlecht für die Augen sein können. Das Starren auf den Bildschirm führt dazu, dass sich der Lidschlagrhythmus deutlich reduziert. Dies kann dazu führen, dass die Augen austrocknen und der schützende Flüssigkeitsfilm auf den Augen reißt. Da diese Probleme häufig bei Büroarbeitern auftreten, spricht man auch vom „Office-Exe-Syndrom“. Gamer sollten also regelmäßig ihre Augen entspannen und nicht zu viel Zeit vorm Bildschirm verbringen.

Regelmäßige Pausen

Um die Augen aber auch die Skelettmuskulatur zu entspannen, sollten regelmäßige Pausen vom Gaming eingelegt werden. Zwar fällt es vielen schwer, sich vom Spiel zu trennen, aufzustehen und kurz Körper und Geist zu entspannen, doch kann dies helfen, die Leistung an Controller oder Tastatur zu verbessern. Besonders die Konzentrationsfähigkeit kann mit kleinen, aber regelmäßigen Pausen deutlich gesteigert werden.

Für frische Luft sorgen

Da in der Regel in einem kleinen und abgeschlossenen Raum gezockt wird, sollte man für ausreichend Frischluftzufuhr sorgen. Das Lüften wird während des Gamings häufig vernachlässigt, birgt aber viele Vorteile. Frische Luft enthält mehr Sauerstoff und sorgt dafür, dass Körper und Geist leistungsfähiger sind. Neben dem regelmäßigen Lüften des Raumes können auch Pausen an der frischen Luft von Gamern deutlich verbessern.

Auf die Haltung achten

Während langer Gaming Sessions aber auch während des Arbeitens am Computer wird die Haltung häufig vernachlässigt. Besonders Rücken- und Nackenmuskulatur können so deutlich in Mitleidenschaft gezogen werden. Menschen, die viel Zeit am Schreibtisch verbringen, sollten genau auf ihre Haltung achten. Wer sich nicht sicher ist, welche Position als gesündeste gilt, kann im Internet viele Ratgeber zur richtigen Sitzposition beim Arbeiten oder Gaming finden.

Ausreichend Sport treiben

Als Ausgleich zu der einseitigen Belastung des Gamings sollten regelmäßige Sporteinheiten eingelegt werden. Es ist erwiesen, dass schon 20 Minuten Sport am Tag großen positiven Einfluss auf die Gesundheit haben kann. Da durch Sport auch das Körperbewusstsein steigt und die Haltung verbessert wird, sollten Gamer Sport in die täglichen Abläufe integrieren. Durch Sport wird nicht nur die Gesundheit, sondern auch häufig die Leistung beim Gaming verbessert.

Regelmäßiges Dehnen

Zu Sporteinheiten, aber auch während des Gamings sollte Stretching dazugehören. Das Dehnen von Muskeln und Sehnen wirkt nicht nur entspannend, sondern steigert auch die Beweglichkeit. Der Nackenbereich, die Schultern und auch der Rücken können durch Dehnübungen im Sitzen entspannt werden. Regelmäßige Dehnübungen in kurzen Gamingpausen helfen, die Gesundheit nachhaltig zu verbessern und muskuläre Probleme im Alter vorzubeugen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.