Speicher zum Zocken erweitern mit einer externen Festplatte

1
2345

Noch vor wenigen Jahren war es gang und gäbe Spiele auf Disketten zu speichern. Klassiker wie Tetris, Moorhuhn und Mario Kart konnten mittels Diskette abgerufen und gespielt werden. Heutzutage ist diese Vorstellung absurd, da nicht mal eine Handvoll Bilder Platz auf dem altmodischen Speichermedium Platz finden würde. Aktuelle Besteller wie Fortnight oder Call of Duty benötigen unglaubliche Speicherkapazitäten, um die Qualität und den reibungslosen Spielablauf zu garantieren. Festplatten nehmen dementsprechend eine ebenso große Rolle ein wie die CPU oder die Nutzung einer leistungsfähigen Grafikkarte. Nicht jeder Spieler ist aber geübt darin – oder überhaupt gewillt – den internen Speicherplatz zu erweitern. Glücklicherweise kann auf externe Festplatten zurückgegriffen werden, um das Spielvergnügen zu ermöglichen. Im folgenden Artikel erläutern wir Ihnen, warum es sinnvoll sein kann, auf eine externe Festplatte zu setzen – sowohl für den PC als auch für die Playstation 4.

Gute Gründe für eine externe Festplatte

Wer über nicht genügend Speicherkapazitäten und einer zu geringen Geschwindigkeit verfügt, muss auf das Zocken verzichten. Beim Gaming sind dies die Schlüsselelemente, die das Spielen möglich machen. Denn ist die Speicherlösung ungenügend, kann es zu Ausfällen vor Spielbeginn und während der Ladezeiten kommen. Schnelle Festplatten sind also das A und O beim Zocken.

Es empfiehlt sich, auf eine externe SSD oder HDD zu setzen, die mindestens 500 GB besitzt. Diese garantieren reibungslose Ladezeiten und sorgen für viel Spaß. Darüber hinaus besitzen externe Festplatten noch weitere Vorteile:

  • Flexibilität: Externe Festplatten sind nicht verbaut und können somit überall eingesetzt werden. Sie ermöglichen einen Datenaustausch am Computer und können ebenfalls an Konsolen angeschlossen werden.
  • Mobilität: Das portable Speichermedium ist leicht transportierbar und kann dementsprechend schnell und unkompliziert verstaut werden. Dementsprechend steht dem gemeinsamen Zocken beim Freund nichts mehr im Wege.
  • Einfacher Anschluss: Die Verknüpfung der externen Festplatte mit dem PC oder Konsolen ist nicht schwer. Mittels USB-Kabel kann das Gerät problemlos verbunden werden und ist sofort einsatzbereit.

Folgende Kriterien sollte die externe Festplatte zum Spielen erfüllen

Auf dem Markt existieren eine Menge Anbieter, die sich auf die Herstellung und den Vertrieb von externen Festplatten spezialisiert haben. Bedingt durch die große Auswahl stehen die Kunden dementsprechend oftmals vor der Qual der Wahl. Folgende Kaufkriterien können die Entscheidung erheblich erleichtern:

  • Unterstützung von USB-3.2-Gen-1-Standard. Nur so können hohe Datenraten in kurzer Zeit übertragen werden.
  • Eine Speicherkapazität von mindestens 500 GB ist ein absolutes MUSS. Niedrigere Kapazitäten werden den Ansprüchen der Gamer nicht gerecht.
  • Die unterste Grenze für die Lesegeschwindigkeit beträgt 150 MB/s
  • HDD müssen eine Umdrehungsgeschwindigkeit von mindestens 7.200 U/min besitzen
  • Ein stoßunempfindliches Gehäuse garantiert die lange Lebenszeit der externen Festplatte

Benötigt man eine externe Festplatte auch an einer Playstation 4?

Eine externe Festplatte wird nicht zwangsläufig benötigt, um mit der Playstation 4 zu zocken. Dennoch kann sich der Kauf des Speichermediums lohnen. So stellt Sony den Nutzern der Playstation 4 beispielsweise jeden Monat kostenlos Spiele zur Verfügung. Dieses tolle Angebot kann allerdings nicht in vollem Umfang genutzt werden, wenn der Speicherplatz der Playstation 4 nicht ausreicht. Oftmals benötigt es nur fünf, sechs, sieben Spiele, um die Kapazitäten der Konsole zu sprengen.

Darüber hinaus werden die Spiele, Fortschritte und Trophäen direkt auf der externen Festplatte gespeichert. Möchte man das Game auf einer anderen PS4 zocken, muss man nicht von vorne anfangen, sondern kann am letzten Speicherpunkt fortfahren.

Was muss man beim Anschließen beachten?

Der Anschluss der externen Festplatte an die Playstation 4 gestaltet sich mehr als einfach. Vor dem Verbinden muss geprüft werden, ob die Konsole über die aktuelle Firmware verfügt. Ist dies nicht der Fall, sollte das Systemsoftware-Update unbedingt durchgeführt werden. Im nächsten Schritt wird das Speichermedium per USB angeschlossen und auf der Konsole konfiguriert. Und schon kann es losgehen mit World of Warcraft oder einem anderen Spiel der Wahl.

Vorheriger ArtikelMonster Hunter Stories 2: Wings of Ruin – Liste aller Monster mit Angriffsmuster und Schwächen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.