gameZINE.de Spiele Final Fantasy 7

Final Fantasy 7

Kein Final Fantasy 7 Remake in diesem Jahr?

Final Fantasy 7 Remake
Final Fantasy 7 Remake

Square Enix‘ Tetsuya Nomura erklärte in einem Interview, dass die Fans noch eine ganze Weile auf das Remake zu Final Fantasy 7 und auf Kingdom Hearts 3 warten müssen. Das Final Fantasy 7 Remake und Kingdom Hearts 3 werden wohl nicht mehr in diesem Jahr erscheinen. Klick um zu Tweeten

Nomura sagt, dass man bei beiden Spielen zwar stetige Fortschritte erzielen würde, dennoch müssten die Fans noch eine ganze Weile auf den Release warten. Man wolle Spiele entwickeln, welche den Erwartungen auch gerecht werden können. Und gerade das ist bei Final Fantasy 7 nicht leicht. Das Spiel ist für viele Fans das beliebteste aus der Reihe und Square Enix würde vermutlich vielen auf die Füße treten, wenn man mit dem Remake ein Spiel abliefert, das hinter den Erwartungen zurück bleibt.

Entwickler brauchen mehr Zeit

Die Entwickler wollen es also richtig machen und brauchen dafür mehr Zeit. In Sachen Kingdom Hearts 3 erklärt Nomura, dass es einige Welten im Spiel geben würde, die man noch gar nicht begonnen hat, zu erschaffen. Außerdem sei der Entwicklungsprozess ganz anders als bei den bisherigen Teilen der Serie. Was das zu bedeuten hat, ließ er offen. Allerdings ist Kingdom Hearts 3 das erste Spiel von Square Enix, welches die Unreal Engine 4 nutzt. Eventuell hat der Wechsel zu dieser Engine etwas mit dem längeren Entwicklungsprozess zu tun.

Dennoch dürfen sich Fans beider Spieler freuen. Denn Tetsuya Nomura will noch in diesem Jahr neues Material zu den beiden RPGs zeigen. Auf welchem Event das passieren wird, dass verriet er aber nicht. Einen Release von Kingdom Hearts 3 und dem Remake zu Final Fantasy 7 dürfen wir aber 2017 wohl nicht erwarten. Aber lieber wartet man noch ein wenig länger, als ein Spiel zu bekommen, mit dem weder die Entwickler noch die Fans glücklich sind.

Final Fantasy VII Remake ohne offene Spielwelt?

Das Remake von Final Fantasy VII gibt mir Rätsel auf. Klar freue ich mich über eine moderne Fassung eines der coolsten japanischen RPGs, allerdings werfen neueste Informationen auch einige Fragen auf. So wurde bekannt, dass das Spiel als Episodentitel veröffentlicht wird. Angeblich sei es ein viel zu umfangreiches Spiel, um es als einen Titel auf den Markt bringen zu können. Die Produktionskosten für ein moderne Rollenspiel sind aufgrund der Grafik enorm hoch, weswegen oft am Content gespart wird. Ob man das als Ausrede durchgehen lassen kann, sei mal dahingestellt.

Keine Weltkarte?

SquareEnix erklärt aber auch, dass man durch die Veröffentlichung des Spiels als Episodengame nicht so viele Inhalte kürzen muss, es aber dennoch zu Kürzungen kommen kann. Und genau hier liegt meine Befürchtung. Denn was würde sich bei der Kürzung eines Episodenspiels besser eignen, als die offene Welt wegzurationalisieren? Eine offene Welt lässt sich in einem Spiel, das in Episoden veröffentlicht wird, nur schwer umsetzen. Daher gehe ich davon aus, dass man die offene Welt, auf der man sich im Spiel frei bewegt hat, im Remake – zumindest so, wie sie war – nicht sehen wird. Vielmehr denke ich, dass man sich pro Episode von Ort zu Ort begibt, um dort Abenteuer zu erleben. Diese werden dann als Ausgleich etwas umfangreicher ausfallen, als man dies noch aus dem Original kennt.

Dies wäre ein radikaler Schritt, denn die Fans sicher nicht gutheißen werden. Wie will man es aber sonst umsetzen? Eine Weltkarte einführen, in der viele Orte nur dann betreten werden können, wenn man die nächste Episode gekauft hat? Das würde wie ein zerstückeltes Spiel anmuten, viel mehr, als würde man sich episodenweise von Ort zu Ort begeben. SquareEnix muss schauen, wie man eine solche Änderung – sollte sie denn wirklich kommen – den Fans verkaufen kann. Denn ein so radikaler Einschnitt könnte über Erfolg und Misserfolg des Spiels entscheiden.

Final Fantasy 7-Remake wird die Story erweitern

Final Fantasy 7 Remake
Final Fantasy 7 Remake

Bereits vor wenigen Tagen hatte Square Enix angekündigt das Final Fantasy 7-Remake in mehreren Teilen zu veröffentlichen. Was man sich genau darunter vorstellen darf hat der Publisher offen gelassen.

Als Hauptgrund wurde angeführt das man die Story von Final Fantasy 7 erweitern wolle und man ein Spielerlebnis aus den tiefsten Tiefen von Midgar, bis in den Himmel schaffen wolle und das Entwicklerteam andernfalls Inhalte herausschneiden müsste.

Doch, ja, dann frage ich mich als alter Final Fantasy 7-Spieler: Wozu? Ich fand die Story durchaus sehr umfangreich. Klar, mehr ist mehr, so lange es stimmig ist und nicht mit anderen Begebenheiten des Final Fantasy-Universums kollidiert.

Mir würde ja ein Final Fantasy 7 mit aktueller Grafik schon vollkommen reichen, wieso muss das Rad denn neu erfunden werden? Wieso muss man ein Risiko eingehen, bei etwas, was bereits Millionen von Spieler gefesselt und in seinen Bann gezogen hat?

Momentan wird hauptsächlich darüber spekuliert um welche Inhalte es sich handeln könne, die so viel Arbeitszeit verschlingen. Dabei muss man bedenken das bereits Crisis Core und Advent Children veröffentlicht wurden, welche die Story und die Handlungen schon sehr weit vorangetrieben hat.

Dennoch gibt es noch Storylücken, bei welchen die Fans bisher nur spekuliert haben, diese könnten unter Umständen damit abgefrühstückt werden.

Wie ist denn eure Meinung zu diesem Thema? Findet ihr eine Erweiterung der Story von Final Fantasy 7 mit aktueller Grafik gut oder würdet ihr euch lieber die alte Story mit besserer Grafik wünschen?

Neue Beiträge

Beitragsscout