gameZINE.de Spiele The Elder Scrolls 6

The Elder Scrolls 6

Bethesda: E3-Leak spricht von Starfield und Game of Thrones

elder scrolls spider screenshot
elder scrolls spider screenshot

Laut einem Insider arbeitet Bethesda derzeit an einem Science-Fiction-RPG und einem Spiel zur TV-Serie Game of Thrones.

The Elder Scrolls Online: Single-Player Fans mögen das MMORPG nicht so sehr

Elder Scrolls Online
Elder Scrolls Online

Mit The Elder Scrolls Online wollte Zenimax eine Onlinewelt erschaffen, in der sich Fans der Single-Player Reihe wohl fühlen konnten. Doch die hatten kein Interesse am Spiel.

ESO: Morrowind ist da – und wird The Elder Scrolls 6 weiter verschieben

Mit dem Start des The Elder Scrolls Addon Morrowind ist mir eines klar geworden: Auf ein The Elder Scrolls 6 müssen wir wohl noch sehr lange warten.

Gerüchte um zwei neue Spiele von Bethesda – Kommt The Elder Scrolls 6?

Elder Scrolls Online Character Copy PC PS4 Xbox One
Elder Scrolls Online Character Copy PC PS4 Xbox One

Bethesda Softworks arbeitet an neuen Spielen, so viel ist klar. Auf der Einladung zur E3 Pressekonferenz sind auch zwei „Baustellen“ auf dem Bethesda-Land zu sehen.

The Elder Scrolls 6 und Fallout 5? – Bethesda hat Arbeiten an großen Spielen bestätigt

elder scrolls spider screenshot
elder scrolls spider screenshot

Bethesdas Todd Howard gab bekannt, dass derzeit an mehreren Spielen gearbeitet wird. Zwei davon sollen dem bekannten Muster entsprechen aber noch größer sein als alles, was das Entwicklerstudio bisher gemacht hat. Handelt es sich hierbei um The Elder Scrolls 6 und Fallout 5?

Arbeiten an The Elder Scrolls 6 könnten begonnen haben

Bethesda Softworks könnte endlich mit den Entwicklungsarbeiten am Rollenspiel-Epos The Elder Scrolls 6 begonnen haben – zumindest deutet eine neue Stellenausschreibung darauf hin.

Bethesda wird The Elder Scrolls 6 eines Tages entwickeln

Handwerksverbesserungen in Elder Scrolls Online mit Update 5
Handwerksverbesserungen in Elder Scrolls Online mit Update 5

Eines Tages will Bethesda The Elder Scrolls 6 entwickeln... Klick um zu TweetenBethesda will The Elder Scrolls 6 entwickeln – eines Tages. Vorher stehen noch einige andere Projekte an, ein paar Pläne für das RPG gibt es aber schon.

The Elder Scrolls 6 scheint für Bethesda keine Priorität zu haben. Warum auch? Mit The Elder Scrolls Online kann jeder ein aktuelles Spiel aus der Reihe spielen und würde das Entwicklerstudio jetzt ein TES 6 auf den Markt bringen, dann würde man sich selbst Konkurrenz machen und die zahlende Kundschaft vom MMORPG weglocken. In einigen Jahren könnte die Sache schon ganz anders aussehen. Denn momentan ist nicht abzuschätzen, wie sich der Markt der MMOs entwickelt. Also wird TES 6 noch sehr lange auf sich warten lassen.

The Elder Scrolls 6 wird kommen – irgendwann

Wie Todd Howard nun erklärte, ist man sich in der Firma durchaus bewusst darüber, dass die Fans ein The Elder Scrolls 6 haben wollen. Und eines Tages werde man dieses Spiel auch entwickeln. Doch zuvor stehen einige andere Projekte auf dem Plan.

Allerdings gibt es schon einige Ideen und Pläne, wie TES 6 aussehen könnte. Todd Howard könnte hierzu einiges erzählen, doch das tut er nicht. Das wäre noch viel zu früh. Dennoch gibt es Pläne, das grundlegende Konzept wurde bereits ausgearbeitet. Nur befindet sich das Rollenspiel noch immer nicht in der aktiven Entwicklung. Diese beginnt wohl erst dann, wenn die anderen Projekte entsprechend fortgeschritten sind. Worum es sich bei diesen handelt, ist nicht ganz klar. Eines davon wird Prey sein, welches man schon als Action-RPG bezeichnen kann. Denn auch Rollenspiel-Elemente kommen im Shooter zum Einsatz. Was dann folgt, das weiß nur Bethesda. The Elder Scrolls 6 wird es aber nicht sein.

Quelle: Glixel

Review zu Skyrim Special Edition – Wer braucht The Elder Scrolls 6?

Am 28. Oktober erschien die Special Edition des Rollenspiel-Epos The Elder Scrolls 5: Skyrim. Nach dem Test stellte ich mir die Frage, wer überhaupt ein The Elder Scrolls 6 braucht?

Als ich vergangenen Freitag, den 28. Oktober die BluRay zur Special Edition von The Elder Scrolls 5: Skyrim in die Playstation 4 einlegte, wollte ich eigentlich nur mal reinspielen, um mir dann für die nächsten Tage mehr Zeit zu nehmen. Plötzlich war Sonntag Abend und ich musste mich dazu zwingen, die Konsole abzuschalten. Nun ist Donnerstag und ich erwähne lieber nicht, wie viele Stunden ich noch in der Fantasywelt Tamriel verbracht habe…

skyrim-se-1Und es packt einfach wieder…

Skyrim hat nichts von seinem Reiz verloren. Das Spiel packt wieder von der ersten Minute an. Der perfekt getimte Abstand, in dem man als Spieler etwas Neues erkunden oder finden kann oder eine Quest erhält, motiviert dazu, immer weiter zu spielen. Dort drüben ist eine Höhle, die erkunde ich noch schnell. Rast dort ein kopfloser Reiter auf einem Geisterpferd durch die Gegend? Schnell hinterher! Ach, wie die Story weitergeht, wüsste ich schon gerne. Laut der Karte ist eine neue Stadt in der Nähe. Komm, zu der reise ich noch schnell und unterwegs untersuche ich noch diese eine Ruine…

Im Grunde handelt es sich bei der Special Edition von Skyrim um das altbekannte Spiel aus dem Jahr 2011, erweitert um alle DLCs und mit einigen technischen Verbesserungen. Darunter 64-bit-Support und eine verbesserte Grafik. Diese fällt vor allem beim deutlich detaillierteren Wasser, dem schöneren Himmel und den beeindruckenden Sonnenuntergängen auf. Wer allerdings ein komplett grafisch überarbeitetes Spiel erwartet, der wird vielleicht enttäuscht. Die Modelle sind noch dieselben und vor allem an den steifen Playmobil-Männchen-Haaren erkennt man, dass Skyrim eben doch ein Spiel ist, das schon vor fünf Jahren auf den Markt kam. Doch das stört nicht. Denn das Gesamterlebnis zieht einen wieder genauso in das Geschehen, wie das schon 2011 der Fall war.

Auch an der Story hat sich nichts geändert. Nach wie vor seid ihr der Dovakhin, der den Drachen Alduin besiegen und nebenbei einen Bürgerkrieg im Land Skyrim beenden muss. Wahlweise aus der Egosicht oder der Verfolgerperspektive erkundet ihr die gigantische Landschaft von satten, grünen Wäldern bis zu eisigen, nebelverhangenen Bergen und steigt in uralte Dungeons hinab. Indem ihr Skills nutzt, werdet ihr darin besser, dürft beim Levelaufstieg allerdings trotzdem noch bestimmte Fertigkeiten und Attribute aktiv verbessern. Erlegt ihr einen der vielen Drachen im Spiel, erhaltet ihr dessen Kraft und könnt so mit der Zeit Worte der Macht sprechen, welche wie besonders mächtige Zaubersprüche wirken.

skyrim-se-2Alt aber noch immer genial!

Skyrim lebt von der Spielwelt. So interessant und spannend die Hauptmissionen auch sind, es sind mehr die Dinge, die man nebenher erleben kann, welche die Welt so lebendig und abwechslungsreich machen. Daher sollte man möglichst mit jedem NPC sprechen, um keine Nebenquest zu verpassen. Auch ist es wichtig, möglichst viel von der Spielwelt zu erkunden. Denn gerade diese Erkundungstouren führen zu spannenden Situationen. Eine verlassene Höhle entpuppt sich dabei schnell als Stützpunkt für eine Bande von Räubern, die von dort ihre Raubzüge starteten.

Man könnte noch lange über The Elder Scrolls 5: Skyrim sprechen. Die vielen hundert Stunden, die ich nun einerseits mit der PC-Version und seit dem 28. Oktober mit der Special Edition auf der PS4 verbrachte, förderten unzählige Abenteuer und magische Spielmomente zu Tage, die ich einfach nicht mehr missen möchte. Ja, man sieht auch der Special Edition trotz vieler grafischer Verbesserungen das Alter des Spiels noch an und die Benutzeroberfläche war bei den The-Scrolls-Spielen noch nie besonders komfortabel oder intuitiv. Doch das tut dem Spielspaß keinen Abbruch. Es ist erstaunlich, wie Skyrim es schafft, nach all der Zeit noch immer zu begeistern und zu motivieren. Wer braucht da ein The Elder Scrolls 6?

Daher gilt meine Kaufempfehlung zumindest für alle, die Skyrim auf der Playstation 4 und Xbox One spielen wollen – und natürlich für alle, die das Spiel noch gar nicht kennen.

Wertung: 9/10

The Elder Scrolls 6: Bethesda arbeitet noch immer nicht am RPG

elder scrolls spider screenshot
elder scrolls spider screenshot

Es gibt mal wieder Neuigkeiten zum kommenden Rollenspiel The Elder Scrolls 6. Und es sind keine guten…

Auch rund ein Jahr nach dem Release von Fallout 4 arbeitet noch niemand bei Bethesda an The Elder Scrolls 6. Dies erklärte Pete Hines über Twitter. Es wurde spekuliert, in welchem Status sich das Rollenspiel aktuell befinden könnte. Jemand glaubte, dass es schon in der Alpha-Phase wäre, woraufhin Pete Hines meinte, dass das nicht stimme. The Elder Scrolls 6 befinde aktuell überhaupt nicht in Entwicklung.

The Elder Scrolls 6? Daran arbeitet keiner.

Es wird also noch wirklich sehr lange dauern, bis wir etwas vom RPG zu sehen bekommen. Wenn die Arbeiten noch nicht einmal begonnen haben, dann dauert es einige Jahre, bis Bethesda etwas zeigen kann. Und normalerweise zeigt das Entwicklerstudio erst dann etwas, wenn das Spiel schon in einem weit fortgeschrittenen Zustand ist. Zu Bedenken gilt auch, dass Bethesda unter Umständen eine neue Engine entwickelt oder viele grundlegende Spielsysteme verändert. Eventuell wird The Elder Scrolls 6 ja auch ein Virtual-Reality-RPG… All das würde die Entwicklung weiter verzögern. Jetzt haben wir Ende 2016. Sollte Bethesda 2017 mit den Arbeiten beginnen, ist vor 2020 (frühestens) nicht mit dem Spiel zu rechnen.

Das Entwicklerstudio arbeitet aktuell auch an einigen anderen Spielen, wobei Dishonored 2 schon bald erscheint und Prey für kommendes Jahr geplant ist. Daneben sollen sich noch weitere, bisher ungekündigte Spiele in Arbeit befinden, welche nicht The Elder Scrolls sind. Wir haben bereits darüber spekuliert, ob man vielleicht wegen The Elder Scrolls Online die Arbeiten an The Elder Scrolls 6 „verzögert“. Immerhin möchte man so viele Spieler zum MMORPG locken. Denn wenn TES 6 erscheint, könnte viele das MMO verlassen und das hätte fatale Auswirkungen auf das Onlinespiel.

Fans der The Elder Scrolls Reihe müssen sich also noch ziemlich lange gedulden, bis der sechste Teil der Serie erscheint.

Bethesda verschickt Testmuster nicht mehr vor Release der Spiele

Bethesda gab bekannt, das man ab sofort Testmuster von neuen Spielen nicht mehr vor dem Release zum Testen an die Medien geben wird.

Auf dem firmeneigenen Blog gibt das Unternehmen bekannt, dass man mit Reviews nun eine neue Strategie fahren wird. Man verschickt die Spiele einen Tag vor Release, sodass jedes Magazin und jede Website das Testmuster zur selben Zeit erhält. Dies bedeutet allerdings, dass vor dem Release eines neuen Bethesda-Spiels kein Test mehr dazu erscheinen wird. Tests wird man also – je nach Umfang und Komplexität des Produkts, erst einige Zeit nach Veröffentlichung eines Spiels lesen können.

Keine Testmuster mehr vor Release

Bethesda erklärt, dass diejenigen, die gerne auf einen Test warten möchten, bevor sie sich ein Spiel zulegen, eben so lange mit dem Kauf warten sollten. Man hätte bereits bei Doom gute Erfahrungen mit diesem System gemacht und werde auch weiterhin für die kommenden Spiele daran festhalten. Dies bedeute nicht, dass man befürchtet, die Spiele seien schlecht, weswegen man schlechte Wertungen in den Medien vermeiden möchte. Auch hier hätte Doom gezeigt, dass dem nicht so ist.

Weiterhin soll die neue Strategie nicht bedeuten, dass man Medien – darunter im Übrigen auch Youtuber – nicht mehr vor dem Release die Spiele zeigen oder eine Anspielmöglichkeit geben wird. Auch das soll weiterhin gegeben sein. Selbst nach Release will man Medien weiterhin unterstützen. Nur wird es Testmuster nicht mehr Wochen oder mehrere Tage vor dem Release des Produkts geben.

Das bringt natürlich auch Nachteile mit sich, gerade für Print-Magazine, die strikte Abgabetermine an die Druckereien haben. Für viele Magazine wird dies bedeuten, dass sie einige Tests nicht mehr zum Release eines Spiels im Heft haben werden, sondern unter Umständen erst einen Monat später. Für die Publisher und Entwickler bedeutet dies allerdings auch, dass sie auf die Verpackung eines Spiels im Handel oder auf die Website keine Awards mehr packen können, denn ohne Test gibt es auch keinen Award.

Es ist ein mutiger Schritt von Bethesda, diese neue Strategie einzuführen. Man wird sehen, wie es angenommen wird und sich entwickelt.

Neue Beiträge

Beitragsscout