Steam – Valves gigantischer PC Gaming Service

Steam
Steam

Als Valve damals gegründet wurde und mit den Arbeiten an Half-Life begann, da hat sich wohl keiner der Beteiligten auch nur im entferntesten vorstellen können, wohin die Reise für diese Firma gehen würde. Half-Life zählt heute zu den einflussreichsten und beliebtesten Franchises der Branche und nebenbei hat man sich mit Steam gleich noch die Position als Marktführer in der digitalen Distribution gesichert.

Steam ist inzwischen aus dem PC-Spiele Markt nicht mehr wegzudenken und ist trotz mancher Kritik zu einer wichtigen Anlaufstelle für Entwickler und Spieler geworden. Im Store können alle kreativen der Branche, vom winzigen Indie-Entwickler bis zum Publisher-Giganten ihre Spiele ohne den Umweg über die Ladentheke direkt an den Mann oder die Frau bringen. Das senkt die Kosten und bringt den Kunden so manche Vergünstigung. Der beste Beweis dafür sind sicher die zahllosen Sonderaktionen wie der Weihnachtssale oder die Events zum Beginn der Sommerferien. Hier bekommt ihr unzählige Top-Games zu oft unwiderstehlich günstigen Preisen angeboten und kauft nicht selten mehr Spiele, als ihr überhaupt bis zum nächsten Event spielen könnt.

Doch Steam ist mehr als nur ein Online-Store für Videospiel-Downloads. Es ist vielmehr eine vielseitige Plattform, die Publisher u.a. vor Piraterie schützen und das Erlebnis des Spielers intensiver und bequemer machen soll.

Der Community Aspekt zählt sicher zu den beliebtesten Funktionen. Ihr erstellt euch eine Freundesliste und seht fortan, was eure Kumpels spielen und könnt über wenige Mausklicks auch direkt einem Spiel beitreten. Über das sogenannte Overlay könnt ihr zudem völlig Spiel-unabhängig mit anderen Kommunizieren oder sogar Voice-Chats führen.

Für zusätzliche Motivation beim Spielen sorgen die Achievements, die man schon in ähnlicher Form von PS 3 und Xbox 360 kennt. Auch weltweite Ranglisten werden von vielen Steam-Spielen unterstützt.

Eine überaus praktische Funktion ist die Möglichkeit jederzeit Screenshots zu machen und sie anschließend über die Steam Community oder sogar Facebook zu teilen und mit anderen zu kommentieren.

Mit Steamworks hat man nun auch die Mod-Community ganz offiziell in Steam eingebunden und macht damit die Verbreitung und Nutzung von User-generiertem Content so einfach wie nie zuvor. Lästige Probleme mit Patches und Co. gehören Dank dem automatischen Download via Steam auch der Vergangenheit an.

Dem Spieler bietet Steam inzwischen eine breite Palette an Features, die man nicht nur ständig verbessert, sondern auch regelmäßig um zusätzliche Funktionen erweitert. Die Nutzung von Steam ist zudem völlig kostenlos und ein Account ist sehr schnell erstellt. Dann müsst ihr nur noch den Client installieren und schon kann es losgehen. Für sparsame Spieler bietet man inzwischen auch diverse Free to Play Titel an, die sich über Steam besonders komfortabel spielen lassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here