Stellungnahme Mediakraft: „umstrittene YouTube-Firma Mediakraft“

Erfolgreich auf YouTube durch Glück oder doch nur durch genug Kapital
Erfolgreich auf YouTube durch Glück oder doch nur durch genug Kapital

Erst gestern habe ich über den Aufkauf von Mediakraft durch die gamigo AG berichtet und bereits heute hatte ich eine Mail von Michael Frenzel, seines Zeichens Head of Communications bei Mediakraft, in der Inbox. Die zugesandte Stellungnahme wird weiter unten veröffentlicht, einfach, weil ich diese durchaus als interessant einstufen würde.

Vorab möchte ich natürlich darauf hinweisen, dass wir zu verschiedenen Anlässen immer wieder einmal durchaus auch negativ über YouTuber berichtet haben: „Youtuber gegen Spielepresse: Der Goldfisch in der digitalen Zeit„, „Moloch Youtube: Bestechungen und Meinungsmanipulationen“ und zum Beispiel „YouTuber schlachten Entwickler mit Geldforderungen aus!„.

Natürlich haben YouTuber, neben den Werbeverträgen auch andere Vorteile einem Multi-Channel-Network beizutreten. Häufig werden Tools und Kooperationen ermöglicht, kostenpflichtige Software zur Verbesserung und Optimierung angeboten und gemeinsam Kanal-Strategien ausgearbeitet.

Anbei die Stellungnahme von Mediakraft

Hallo Stefan,

danke für Deinen interessanten Artikel.

Natürlich kann man von einer „umstittenen YouTube-Firma“ sprechen, und ebenso könnte man natürlich auch den Satz anschließen: „Umstrittene YouTubern, wie LeFloid oder Simon Unge“. Sachlich lässt sich beides rechtfertigen, es gibt immer Gegner und Befürworter. Ob das eine oder das andere dem Leser in einer um Neutralität bemühten Einordnung mehr hilft, hängt sicher auch von unterschiedlichen Meinungen ab.

Konflikte hat es zwischen Labels und Musikern ebenso immer gegeben wie zwischen MCNs und Youtubern. Dazu gehört, dass der damals von Medien stark aufgebauschte Konflikt des Jahres 2014 zwischen Mediakraft und Simon Unge einvernehmlich beigelegt wurde.

Ich möchte jedoch auf etwas anderes hinaus.

Es wäre ja generell zu hinterfragen, ob YouTuber von einer Zusammenarbeit z.B. mit Mediakraft profitieren bzw. profitiert haben.

Hierzu empfehle ich, einen Blick auf Kennzahlen wie z.B. Videoabrufe oder Steigerung der Abonnentenzahlen während der Zusammenarbeit mit einem Netzwerk zu werfen, zu dem ich einen Anhang beifüge. Interessant ist insbesondere auch zu sehen, wie sich Views und Abozahlen nach Beendigung des MCN-Vertrages bzw. Wechsel in ein anderes MCN entwickelt haben. Zu berücksichtigen ist dabei, dass der Entschluss zur Beendigung der die Zusammenarbeit schon einige Monate vor Vertragsende gekündigt wird.

Zum Thema gibt es einen fundierten Fachartikel, der sich zu lesen lohnt:

http://notes.gugelproductions.com/post/106335082317/8-fakten-zu-simon-unge-vs-mediakraft

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here