The Bard’s Tale 4 erschienen: Was ist da nur passiert?

Am 18. September hat inXile The Bard’s Tale 4 veröffentlicht. Doch das Spiel macht aufgrund von Bugs, schlechter Performance und fragwürdigen Design-Entscheidungen momentan keinen besonders guten Eindruck.

Ich bin mit den Spielen der Reihe „The Bard’s Tale“ groß geworden und verbinde wundervolle Erinnerungen mit diesen Titeln. Entsprechend habe ich mich auch auf Teil 4 gefreut. Nachdem ich nun einige Stunden reingespielt habe, bin ich zwiegespalten. Die Performance lässt selbst in den engen Dungeons zu Wünschen übrig. Ein Problem, das viele auch im offiziellen Forum beschreiben. Darüber hinaus blieb ich immer wieder in der Landschaft hängen. Die Ladezeiten beim Wechsel in ein neues Level könnten auch deutlich kürzer sein. Zudem wurden einige Nebenquests nicht ausgelöst.

The Bard's Tale 4 ist von Problemen geplagt - es wurde wohl einfach zu früh veröffentlicht. Klick um zu Tweeten

Grafisch machen die Gebiete – vor allem die Dungeons – einen guten Eindruck, doch die NPCs sehen teilweise noch hässlicher aus als in The Elder Scrolls 4: Oblivion. Auch einige Design-Entscheidungen halte ich für fragwürdig. Warum gibt es kein freies Speichersystem? Jedes Mal muss man sich halbtot zu einem Speicherpunkt schleppen. Und das „Schleichen“ hat offenbar nichts damit zu tun, ob man sich in den Schatten bewegt, sondern hängt nur davon ab, wie weit man von Gegnern entfernt ist. Das sind nur einige wenige Dinge, die ich nach dem Anspielen bemängle.

Es sind bereits drei umfangreiche Patches angekündigt, was zeigt, das The Bard’s Tale 4 einfach zu früh veröffentlicht wurde. Schade.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here