Underworld Ascendant enttäuscht Kickstarter-Backer

2015 startete das Entwicklerstudio Otherside eine Kickstarter Kampagne für einen geistigen Nachfolger des Rollenspiel-Klassikers Ultima Underworld. Doch nach Release enttäuscht Underworld Ascendant.

Die Kickstarter-Kampagne erweckte den Eindruck, als würde Underworld Ascendant ein Rollenspiel werden, das eben wie Ultima Underworld in einer gigantischen Unterwelt anstatt in einer sonnigen Fantasylandschaft spielen würde. Es sollte mehrer Fraktionen geben, für die man Aufträge erledigte, die Welt sollte sich ständig abhängig von unseren Aktionen verändern. In den Levels hätten wir Freiheiten genießen und verschieden Lösungswege ausprobieren können.

Als Underworld Ascendant aber am 15. November erschien, kam es als verbuggter Thief-Klon auf den Markt. Alle Fraktionen bis auf eine wurden gestrichen. Es gibt keine echten Dialoge mit NPCs, simple Quests erhält man an einem Anschlagbrett. Die Levels hängen nicht zusammen und bieten im Prinzip nur eine Art Parcours-Gameplay. Selbst das Speichersystem wird von den enttäuschten Spielern kritisiert, da man im Prinzip gar nicht wirklich speichern kann. Wenn man das Spiel verlässt, ist sämtlicher Fortschritt verloren.

Underworld Ascendant enttäuscht bei Start vor allem die Kickstarter-Backer. Klick um zu Tweeten

Die Entwickler haben sich bereits für den Release entschuldigt und wollen Verbesserungen vornehmen. Zu einem geistiger Nachfolger des RPGs Ultima Underworld wird der Titel aber wohl nicht mehr werden.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Please enter your comment!
Please enter your name here