Warum ich die Klage gegen Jan Böhmermann kritisch sehe

Ich möchte an dieser Stelle das vielfach zitierte Schmähgedicht von Jan Böhmermann gegen den türkischen Staatschef Recep Tayyip Erdoğan gar nicht bewerten. Jeder Mensch hat eine andere Schmerzgrenze, die durchaus sehr individuell sein kann, ich möchte vielmehr auf die Strafverfolgung an sich eingehen.

Hier auf gameZINE.de nehmen wir uns das Recht der Meinungsfreiheit heraus und ja, auch da sind durchaus einige Artikel dabei für welche wir bereits Anfeindungen erhalten haben, aber es gibt ja die Meinungsfreiheit.

Mir ist durchaus bewusst, dass das nicht im gleichen Verhältnis steht und das in diesem gesonderten Fall durchaus ein Straftatbestand erfüllt sein könnte, aber auch nicht an mir das zu entscheiden.

Was mich eher beunruhigt ist, was dies, wenn Jan Böhmermann wirklich verurteilt werden sollte (maximal 5 Jahre Haftstrafe), für meinungsgeprägte Blogs bedeuten würde. Theoretisch könnte dann jeder dem unsere zugespitzten Artikel nicht gefallen versuchen uns zu verklagen. Könnten wir uns gar nicht leisten!

Auch wenn dies ein besonderer Fall ist, so empfinde ich es trotzdem als kritisch das die Bundesregierung einen Angestellten beim ZDF / öffentlich-rechtlichem-Fernsehen, verklagt, vor allem wo das TV-Format ganz offen als Satiresendung ausgeschrieben ist.

Die Wortdefinition von Satire ist: „Eine Kunstgattung, die durch Spott, Ironie und Übertreibung bestimmte Personen, Anschauungen, Ereignisse oder Zustände kritisieren oder verächtlich machen will.“ Und somit kann es meiner Meinung nach gar keine „zu heftige Satire“ geben, wenn diese offensichtlich als Solche zu erkennen ist.

Wenn wir als Gesellschaft also indirekt die Einschränkung der Meinungsfreiheit tolerieren, dann sehe ich das in diesem Zusammenhang als kritisch an, eben, weil dies unter Umständen langfristig Auswirkungen auf alle Medien haben könnte.

Hinterlasse einen Kommentar