Warum Penisse Lego zerstören

Es liegt wohl in die Natur der Menschen, zu provozieren und sich über Regeln hinwegzusetzen. Auch, wenn explizit verboten war, Geschlechtsorgane oder andere perverse Dinge im MMO Lego Universe zu bauen, wurde es natürlich trotzdem gemacht. Und so hatten die Betreiber von Lego Universe alle Hände voll zu tun, um sich um die Penisse zu kümmern. Im übertragenen Sinn natürlich.

Die Penisgate-Affäre!

Laut der ehemaligen Entwicklerin Megan Fox bedeutete die Suche nach den Geschlechtsteilen einen enormen Zeitaufwand und auch einen großen finanziellen Aufwand. Lego wollte sogar, dass eine Penis-Detektorsoftware entwickelt wird, welche die entsprechenden Bauwerke aus dem Spiel entfernt. Das war aber aufgrund cleverer Fans, welche die Routinen der Software zu umgehen wussten, nicht möglich. Also mussten Moderatoren alle Bauwerke der Spieler manuell in Augenschein nehmen. Lego wollte unbedingt, dass derartige Dinge aus dem Spiel entfernt wurden, weil sich das Spiel an ein jüngeres Publikum richtete und die Marke nicht mit „schmutzigen“ Dingen in Verbindung gebracht werden sollte. Dies wäre schließlich einer der Gründe gewesen, weswegen man das MMO letztlich einstellen musste. Der Aufwand, den die Suche nach jedem Penis mit sich brachte, war einfach zu groß.

Nun wurde mit Lego Worlds ein neues Lego-Spiel im Stil von Minecraft angekündigt. Auch in diesem Spiel ist es möglich, selbst Bauwerke aus Legosteinen zu erschaffen – allerdings vorerst nur im Einzelspieler-Modus. Dennoch werden sicher direkt erste Penis-Bauwerke erschaffen, die dann vielleicht nicht von anderen Spielern im Spiel betrachtet werden können, Youtube-Videos der Lego-Penisse werden aber nicht lange auf sich warten lassen. Schließlich ist dies auch in Minecraft so. Gegen Penisse kann man eben einfach nicht ankommen…

Hinterlasse einen Kommentar