Wie die Weiterentwicklung des Internets das Gaming beeinflusst hat

Wo man früher zusammen am Wohnzimmertisch saß und sich mithilfe von Figuren oder Spielkarten die Zeit vertrieb, da wurden später auf CD und DVD gebrannte Games genutzt und heute trifft man sich via Internet zum Gaming am Computer. Der Bereich der Online-Games ist inzwischen ein ganz eigener Wirtschaftszweig und man kann durch Life-Streams an Contests teilnehmen, obwohl man gar nicht physisch anwesend ist. Inzwischen gibt es im Internet sogar Live-Übertragungen von Europa- und Weltmeisterschaften für Online-Games im Fußball, Pokemon oder Poker. Auch das sogenannte Gambling (englisch für Glücksspiel) in Online-Casinos kann man über das Internet betreiben.

Mehr Spielspaß durch schnelleres Internet

War die Übertragungsrate bei Internetverbindungen früher extrem niedrig und damit langsam, so hat sich dies inzwischen grundlegend geändert. Die immer weiter entwickelten, leistungsstärkeren und dadurch sehr viel schnelleren Internetleitungen haben erst wesentlich dazu beigetragen, dass beispielsweise das Online-Glücksspiel (Gambling), das man in Online-Casinos spielen kann, in seiner heutigen Form überhaupt möglich ist. Besonders wichtig für das Gaming und Gambling im Internet sind vor allem:

  • die zur Verfügung stehende Bandbreite (Kapazität für den Up- oder Download)
  • die Latenzzeit (auch Ping genannt, technische Angabe für Verzögerungen bei der Datenübertragung)

Ist bei der Bandbreite ein höherer Wert vorteilhaft (mindestens 1,5 Mbit/s für Downloads, 200 kBits/s für Uploads), so gilt für die Latenzzeit, dass ihr Wert möglichst niedrig sein sollte. Experten raten zu 20 bis 30 ms (Millisekunden).

Wie man das Internet schneller macht

Ein zu langsames Internet ist vor allem für Gamer immer wieder ein Ärgernis. Es gibt allerdings einige einfache tricks, mit denen man versuchen kann, die Internetverbindung schneller oder zumindest stabiler zu machen. Experten empfehlen folgende Maßnahmen:

  • Umstieg vom W-LAN-Router zum Ethernetkabel (funktioniert nur bei räumlicher Nähe zwischen PC und Modem)
  • Kauf eines neuen Routers für bis zu 100 Mbits/s (ältere Modelle unterstützen nur 56 Mbits/s)
  • Aufstellen des Routers an einem neuen Ort (bei optimaler Platzierung erhöht sich die Übertragungsgeschwindigkeit)
  • Vergrößerung der Router-Reichweite mithilfe eines sogenannten Repeaters oder Powerline-Adapters
  • Wechsel des DSL-Tarifs (meist werden 16 Mbits/s genutzt, ein Umstieg auf 32 oder 50 Mbits/s ist für Gamer eine mögliche Lösung)

5G als Lichtblick für Gaming-Fans

Viele Gamer versprechen sich von der schnellen 5G-Technologie einen weiteren Geschwindigkeitsschub, denn durch die 5G-Netze ist es möglich noch größere Datenmengen in noch kürzerer Zeit zu versenden und zu empfangen. Das ermöglicht es Online-Spielern, komplexe und großvolumige Games über ihr Smartphone selbst unterwegs zu nutzen. Das nennt sich dann Gaming-to-Go und es gibt bereits Anbieter für das Cloud-Gaming.

Internet in Deutschland – nicht immer auf dem neuesten Stand

Obwohl Deutschland ein wirtschaftlich starkes Land ist, zeigt sich gerade beim Internet, dass es Optimierungsbedarf gibt. Vor allem in ländlichen Gegenden, aber auch in großen Metropolen, lässt die Internet-Geschwindigkeit oft noch sehr zu wünschen übrig. Vielerorts gibt es tatsächlich noch sogenannte „weiße Flecken“ an denen man überhaupt keine Internetverbindung hat. Zwar bemühen sich die Anbieter, die besonders schnellen Glasfaserleitungen zu verlegen und auch abgelegene Orte mit der entsprechenden Technik zu versehen. Allerdings sind selbst Länder wie Albanien oder Rumänien uns hier weit voraus und verfügen über eine wesentlich bessere Abdeckung mit Internet.

Viele Online-Games brauchen schnelles Internet

Die Gaming-Branche entwickelt ständig neue Online-Games, über die spezielle Info-Websites für Games regelmäßig berichten. Die dort präsentierten Online-Games verfügen über immer komplexere Inhalte sowie vielfältigere Funktionen und qualitativ hochwertige Grafiken. Um die Funktionen störungsfrei nutzen und die Grafiken gestochen scharf darstellen zu können, muss eine stabile und möglichst schnelle Internetverbindung bestehen. Braucht der Computer aufgrund einer langsamen Internetverbindung zu lange, um die über den Joy-Stick bzw. die Tastatur gegebenen Befehle im Game auszuführen, kommt es zu nervigen Verzögerungen im Spielablauf, vor allem, wenn man gerade über das Internet mit anderen Spielern verbunden ist. Unscharfe oder sonst irgendwie gestörte Bildschirm-Darstellungen sind ebenfalls extrem störend.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein