Wie Trends die Welt der Onlinespiele verändern

Einige erinnern sich sicher noch an die Anfänge der Computerspielwelt und das Design von Tetris und Super-Mario. Verglichen mit den heutigen Spielen erkennt man leicht, wie rasant sich die Branche verändert. Spiele-Entwickler sind hier pausenlos am Ball, um das Gaming für die User interessant und aufregend zu gestalten. Wie wird sich die Spielewelt weiter verändern und welche Trends werden diese in Bewegung halten?

Mobile Gaming

Egal um welche Art von Spiel es geht – sei es „Her Story“ mit seiner Detektivarbeit, „Gears of War“ oder einfach nur Online-Glücksspiele – mit den heutigen Smartphones ist das alles kein Problem mehr. Kein Wunder, denn die mobile Generation von 2020 möchte auch unterwegs nicht auf ihren Spielspaß verzichten. Und so ersetzt das Smartphone heutzutage immer häufiger den PC und die Konsole. Das bedeutet für die Spieleentwickler eine weitere große Herausforderung, denn nun müssen Design und Optik so angepasst werden, dass der Spieler auch mit dem Smartphone in der Lage ist am Spielautomaten Gewinne zu erzielen, alle Slots auszuprobieren oder  in „Asphalt 9: Legends“ mit dem Rennwagen die Welt zu umkreisen, ohne dabei am Handyformat zu verzweifeln.

Virtual Reality & VR Brillen

Noch verwenden nur wenige Spieler die VR Brillen, um damit in die Virtual Reality einzutauchen. Die stationäre Weiterentwicklung des Spieldesigns führt aber genau dorthin. Spieleentwickler tüfteln dafür an besseren Grafiken, um das Schwindelgefühl, das so manche Gamer beim Nutzen der VR Brillen beschreiben, zu verringern. Bald können sich Gamer vermehrt darauf freuen, in ihre Spielewelten einzutauchen. Sie werden in ein historisch alternatives Los Angeles geführt in dem VR-Spiel „After the Fall“ und kämpfen in Gruppen zusammen geschlossen gegen Eismonster oder erleben in „Lone Echo II“ eines der besten Weltraumabenteuer. Und selbst für die Online Zocker im Glücksspielbereich ermöglichen es die VR Brillen tief in die virtuelle Casino-Welt abzutauchen, um mit Spielautomaten Tricks Gewinne an Slots zu generieren.

Augmented Reality

Im Sommer 2016 eroberte Pokémon Go Deutschlands Straßen, als Kinder und junge Erwachsene durch die Gegend streiften auf der Suche nach seltenen Pokémons. Wer sich bis dahin nichts unter Augmented Reality vorstellen konnte, hatte spätestens nun eine kleine Ahnung davon. Inzwischen gibt es bereits viele Apps von Android und iOS, die mit der Technologie arbeiten und die Entwicklung im Spielebereich geht steil voran. Beim Besuch in einem Online Casino profitieren die Spieler damit nicht nur vom Slot Bonus. Jetzt genießen sie mit Augmented Reality eine lebensnahe Erfahrung, in der sie ihre eigene physische Umgebung in das Spiel integrieren, wenn sie dabei sind Spielautomaten zu überlisten. Dadurch wird ihnen das Gefühl vermittelt in einem Land-Casino zu sein. Mit der Verwendung von  Augmented Eyewear und einer 360-Grad-Kamera, welche das gesamte Casino schwenken kann, tritt der Spieler in das Casino ein und kann seinen Besuch auf einzigartige Weise erleben. Mithilfe von Augmented Reality können Spieler aber auch Aliens bekämpfen, fantastische Geschöpfe einfangen und Königreiche im Krieg verteidigen. Das aufregendste Genre in der Augmented Reality Spielszene ist das Geolokalisierungsspiel. Dieses basiert auf realen Weltkarten und Standorten, welche mit einer aufregenden Spieleumwelt und einzigartigen Handlungen und fantastischen Geschöpfen erweitert werden. Hier werden erfundene Welten mit der Realität verbunden und sorgen so für ein unvergleichliches Spielerlebnis.

Weiterentwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI)

Im Gegensatz zu den Grafiken der Computerspiele, deren Entwicklung in den letzten Jahren rasant vonstattenging, hinkt die künstliche Intelligenz ein wenig hinterher. Das ändert sich nun und so erlebt die Wertschöpfung der Games Industry durch Künstliche Intelligenz eine neue Dimension. KI-Systeme verstehen nicht nur das Spielerverhalten des Users, sondern auch seine Kauf- und Investitionsbereitschaft für neue Optionen im Spiel. Denn die Monetarisierungsmodelle von Computerspielen werden nicht zuletzt durch Free-to-Play Games reformiert. Für Deutschland wird es Zeit, hier umzudenken, um den Anschluss nicht komplett zu verpassen. Denn in den letzten Jahren hat Deutschland bezüglich der KI in Computerspielen geschlafen – das meint zumindest Medienökonom Jörg Müller-Lietzkow auf der Gamescom letztes Jahr in Köln. Bundeswirtschaftsminister Altmeyer spricht davon, dass sich die hiesige Wirtschaft besser gegen die Konkurrenz aus den USA und China wappnen sollte.

2 Kommentare

  1. Ich sagte in Köln, dass wir Mitte der 2000er-Jahre 2 wirkliche Vorzeigeunternehmen im Bereich Gaming KI hatten und es leider verschlafen haben, diese intensiv zu fördern 😉 Ich sagte nicht, dass die nationale Computer- und Videospielindustrie KI verschlafen hätte. Außerdem steckt natürlich auch eine Menge Gaming-KI in der Cryengine. Werde bei dem diesjährigen Gamescom Digital Congress dazu auch noch einen Beitrag aufbereiten. Beste Grüße aus Hamburg, inzwischen hatte ich einen kleinen Jobwechsel 😉

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.